SGS-Coach Christian Böttcher im Interview: "Wir wollen uns nicht verschlechtern"

Christian, vor knapp sieben Wochen hast du den Trainerposten bei der SGS übernommen. Wie lief die erste Vorbereitung als "Chef"?

Die Vorbereitung war ganz okay. Aber es ist im Amateurfußball nun mal schwierig, eine vernünftige Vorbereitung für alle Spieler hinzubekommen. Die Phase liegt genau in der Urlaubszeit, nicht jeder ist immer dabei. Aber im Großen und Ganzen haben wir gut gearbeitet. Wir hatten gute Testspiele mit Vietmannsdorf, Altlüdersdorf II und Gransee. Zum Abschluss war das Spiel gegen den Landesligisten aus Zehdenick, in dem wir ein gutes Ergebnis erzielt haben, natürlich nochmal ein Leckerbissen. Schade, dass wir da nicht in Bestbesetzung waren.

Wie ist die neue Rolle für dich?

Die Aufgabe macht mir sehr viel Spaß. Ich habe Lust, mit den Spielern neue Dinge auszuprobieren. Das habe ich in den letzten Jahren teilweise zwar auch schon gemacht, aber man hat jetzt nochmal etwas mehr Verantwortung, steht mehr im Mittelpunkt. Das ist schon nochmal eine andere Sache als Co-Trainer zu sein.

Mit welcher Zielstellung geht die Mannschaft in die neue Saison?

Wir wollen uns auf jeden Fall nicht verschlechtern. Mit den drei A-Junioren aus Templin haben wir nochmal Qualität in die Mannschaft bekommen. Da sollte es schon unser Anspruch sein, unter die besten Vier zu kommen. Dann muss man mal sehen, wie die Saison verläuft. Wenn mehr geht, nehmen wir es natürlich gerne mit. Aber erstmal bleiben wir bodenständig und wollen uns nicht selbst unter Druck setzen.

Du sprichst die Neuzugänge an. Wie machen sich die jungen Spieler?

Ich bin mit ihnen eigentlich sehr zufrieden. Sie machen ihre Sache schon ganz ordentlich und haben auch Spaß daran.

Zum Auftakt müsst ihr am Sonntag nach Germendorf. Worauf wird es dort ankommen, um erfolgreich in die Saison zu starten?

Das wird nicht leicht. Zu Hause ist der FSV immer schwer zu schlagen. Da braucht es schon etwas mehr als einen durchschnittlichen Tag. Ich denke, wir brauchen eine gute Einstellung auf dem Platz, jeder muss für jeden alles geben. Wir werden viel laufen müssen. Ich glaube aber schon, dass wir mehr den Ball haben werden als gegen Altlüdersdorf II oder Zehdenick, damit müssen wir dann etwas anfangen und auch gut im Gegenpressing sein. Wir müssen die Tore machen und keine bekommen - so einfach ist es manchmal im Fußball.

Nach dem Aufstieg von Oberkrämer erwarten viele eine sehr ausgeglichene Liga. Wer sind für dich die Favoriten?

Häsen hat sich gut verstärkt und wird oben mitspielen. Die Liga-Neulinge kenne ich noch nicht so genau, vielleicht ist auch Zühlsdorf und Wandlitz II etwas zuzutrauen.

517efb333