10.12.2018

Pflichtaufgabe in Velten souverän gelöst

"Man darf in dieser Liga keinen Gegner unterschätzen, ein Ausrutscher kann immer mal passieren. Aber wir sind schon mit dem Ziel nach Velten gefahren, auch hier die drei Punkte mitzunehmen", sagte ein zufriedener SGS-Coach Christian Böttcher nach dem 8:0-Sieg seiner Elf am 14. Kreisliga-Spieltag. Seine Mannschaft tat ihm den Gefallen, ging gegen die Reserve des SC Oberhavel konzentriert zu Werke und ließ sogar noch den einen oder anderen Treffer aus.

In der 18. Minute war das Abwehrbollwerk der Gastgeber auf dem Kunstrasenplatz der Ofenstadt erstmals durchbrochen. Nachdem Jan Kubaty vorher per Kopf den Pfosten getroffen hatte, nagelte Philipp Schramm den Nachschuss ins Netz. Beim 2:0 profitierte Tarik Schinke vom Patzer des ansonsten gut aufgelegten SCO-Torhüters (22.). Schramm legte schraubte das Ergebnis bis zur Pause bereits in die Höhe (24., 26., 34.). Mit 5:0 ging es in die Kabinen.

Zwar eröffnete Schramm den zweiten Durchgang drei Minuten nach Wiederanpfiff mit seinem vierten Treffer, doch das Toreschießen sollte den Uckermärkern nach der Pause nicht mehr so leicht fallen. Maximilian Krause per Kopfball nach Rosin-Freistoß (70.) und erneut Schramm (90.) stellten den 8:0-Endstand her. Der Storkower Top-Torjäger übernahm mit nun 29 Treffern auch die alleinige Führung in der Torschützenliste.

 Tore und Interviews


07.12.2018

Aller guten Dinge sind 13

Der SGS -Elf gelang auch am 13. Kreisliga-Spieltag ein Erfolg: Gegen die SG Zühlsdorf fuhren die Uckermärker nach zähem Kampf einen letztlich doch souveränen 3:1-Sieg ein. Ein Faustpfand der Storkower: Sie schossen ihre Tore gerade zu den richtigen Zeitpunkten.

Denn die Gäste machten zunächst ordentlich Druck. Die Elf von Coach Christian Böttcher brauchte eine Weile, um richtig im Spiel zu sein. Das 1:0 war dann aber blitzsauber herausgespielt: Philipp Schramm eröffnete mit einem weiten Diagonalball, den Andre Rosin flach vors Tor servierte, wo Max Krause nur noch einschieben musste (36.). Auf der anderen Seite war Storkow-Keeper Christoph Brandhorst bei einem flachen Freistoß rechtzeitig zur Stelle. Im Nachsetzen verpasste Rene Adam per Kopf das SGS-Gehäuse.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Storkower das Geschehen besser im Griff. Auf der Hut mussten sie jedoch weiter bei den Standards der Gäste sein. Als Zühlsdorf den Ball nicht konsequent klärte, zog Oliver Bähn aus 25 Metern einfach mal ab und traf zum 2:0 genau in den Winkel (55.). Philipp Schramm schlenzte einen Freistoß in der 82. Minute fast an die gleiche Stelle - das 3:0 war die Entscheidung. Der eingewechselte Martin Hofrichter hätte das Ergebnis mit seinen zwei Großchancen auch noch höher gestalten können. Am Ausgang änderte auch das 1:3 kurz vor dem Ende nichts mehr, als Kay Schläfke einen scharfen Eckball ins eigene Netz verlängerte (88.).

 Tore und Interviews Höhepunkte


26.11.2018

Zwölften Saisonsieg in Fürstenberg erzwungen

Eine grüne Jubeltraube lag am Ende auf dem Fürstenberger Rasen. Ganz unten: Torschütze Philipp Schramm. Er hatte mit seinem 2:1-Siegtreffer in der Schlussminute dafür gesorgt, dass die Erfolgsserie der Storkower Kreisliga-Fußballer auch nach dem 12. Spieltag Bestand hat. "Wir haben eine tolle Moral gezeigt", sagte SGS-Trainer Christian Böttcher, merkte aber auch an: "Ich verstehe nicht, warum wir erst in den letzten 20 Minuten wieder richtig Gas gegeben haben."

Der zwölfte Saisonerfolg war ein ganz schweres Stück Arbeit. "Dabei haben wir gut angefangen", bemerkt Böttcher. Seine Elf hatte das Spiel im Griff, ging durch Jacob Pöhl nach Vorarbeit von Lukas Hagenbach nicht unverdient in Führung (28.). "Danach haben wir den Faden verloren", gestand der Torschütze. Die Platzherren waren aggressiver, zielstrebiger, mutiger - und wurden mit dem 1:1 durch Christopher Dahm (35.) belohnt.

Nach der Halbzeitpause wirkten die Uckermärker wie von der Rolle, kaum ein Pass erreichte noch den Mitspieler. "Da haben wir Fürstenberg selbst stark gemacht", so Böttcher. Die Gäste hatten Glück, dass Banowski mit seinem satten Schuss nur den Pfosten traf. Doch die Storkower bekamen die Kurve noch einmal, drängten auf den Siegtreffer, als bei den Gastgebern die Kräfte schwanden. Ein Tor fand keine Anerkennung. Erst in der 90. Minute verwertete Schramm eine Flanke von Max Bochmann volley zum viel umjubelten Erfolg, der in der Nachspielzeit nicht mehr ins Wanken geriet.

 Tore und Interviews |  Höhepunkte


19.11.2018

Pokaltraum platzt in der 115. Minute

Am Ende sollte es nicht sein: Die SG Storkow ist nach einem 0:1 nach Verlängerung gegen den Häsener SV im Kreispokal-Achtelfinale ausgeschieden. "Eine sehr bittere Niederlage. Es war ein hart umkämpftes Spiel", fasste SGS-Trainer Christian Böttcher zusammen. Für seine Elf war es die erste Pflichtspiel-Niederlage nach 233 Tagen.

"Wir hatten unsere Möglichkeiten, die wir in den vergangenen Wochen genutzt haben, diesmal haben wir es nicht getan", befand Böttcher, der einen guten Start seines Teams sah. Erst schoss Tarik Schinke nach schönem Doppelpass mit Philipp Schramm nur ans Außennetz, dann schloss Schramm allein vor dem HSV-Gehäuse zu zentral ab. Dann ging die SGS vermeintlich sogar in Führung - doch der Treffer wurde aberkannt. Mit zunehmender Spieldauer verstanden es die Platzherren aber gut, die Storkower Offensivkräfte abzumelden. "Wir konnten unsere Offensive diesmal nicht gut in Szene bringen. Außerdem haben bei jedem einzelnen heute zehn Prozent gefehlt."

Es entwickelte sich ein offener, kampfbetonter Schlagabtausch, in dem jedes Team bessere und schlechtere Phasen hatte. Storkow kam gut aus der Pause, ohne dabei zwingende Chancen herauszuspielen. Der Platzverweis für Pablo Steltner - in Böttchers Augen unberechtigt - markierte einen Bruch im Spiel der Gäste, die wieder von vielen Fans begleitet wurden. In der Schlussphase, in der die Heimelf vor allem durch Standards für brenzlige Szenen im SGS-Strafraum sorgte, sah auch ein Häsener glatt Rot.

Bei zehn gegen zehn war spätestens in der Verlängerung klar: Wer hier das erste Tor schießt, gewinnt das Spiel. Als SG-Keeper Philipp Stadermann einen Aufsetzer von Nicolai Schulze gut parierte, war schließlich Tom Zubke zur Stelle und staubte ab (115.). Schramm hatte noch die Chance, seine Storkower ins Elfmeterschießen zu retten, vergab aber aus kurzer Distanz. "Wir müssen das jetzt abschütteln und uns voll auf die Liga konzentrieren", blickte Christian Böttcher schon wieder nach vorn.

 Tore und Interviews |  Höhepunkte


12.11.2018

14:0-Kantersieg: Keine Gegenwehr vom Schlusslicht

Erster gegen Letzter - ungleicher hätten die Vorzeichen auf dem Papier kaum sein können. Auch auf dem Platz sorgten die Storkower Kreisliga-Fußballer für einen einseitigen Spielverlauf und schossen Schlusslicht FSV Basdorf mit 14:0 (4:0) ab.

Es ging nur in eine Richtung. Und als sich bei Philipp Schramms 1:0 nach neun Minuten auch noch der Gästekeeper verletzte, agierte Basdorf fortan in Unterzahl. Das machte es gegen einen Gegner, der sich nun mit zehn Mann am eigenen Strafraum versammelte, nicht unbedingt leichter. Lukas Hagenbach (21., 42.) und erneut Schramm (45.) schraubten den Pausenstand zwar auf 4:0, doch so richtig zufrieden waren die Uckermärker damit noch nicht. "Wir müssen auch gegen so einen Gegner konzentriert und bissig sein", forderte Trainer Christian Böttcher deshalb.

Seine Mannschaft setzte den Fuß nochmal aufs Gaspedal. Nach Wiederbeginn ging es Schlag auf Schlag. Schramm (46.), Jacob Pöhl (47.), Hagenbach (49.), Andre Rosin (50.), Jan Kubaty (60.) und Oliver Bähn (63.) machten es mit ihren Treffern zweistellig. Doch die Storkower hatten jetzt noch nicht genug. Erneut Rosin (64.), Schramm (74., 77.) und Hagenbach (78.) stellten gegen tapfere und jederzeit faire Basdorfer den Endstand her. Eigene Offensivaktionen hatte der Gast nicht.

 Tore und Interviews |  Höhepunkte


05.11.2018

Rosin und Schramm schießen Storkow zum Sieg

Zehntes Spiel, zehnter Sieg: Auch Fortuna Grüneberg konnte die SGS nicht ins Stolpern bringen. Dabei hatte Trainer Christian Böttcher vor dem am Ende doch recht deutlichen 4:0 (2:0) gewarnt: "Alle warten darauf, dass wir stolpern. Und alle wollen uns als Tabellenführer natürlich Punkte abknüpfen. Wir müssen in jedem Spiel aufs Neue hochkonzentriert sein, dass das nicht passiert."

Es dauerte jedoch eine Weile, bis seine Spieler so richtig auf Betriebstemperatur waren. Die Platzherren hatten nach wenigen Minuten den ersten Hochkaräter. Doch dann übernahmen die Uckermärker mehr und mehr das Kommando und stellten sich auch auf die langen Bälle der Fortunen besser ein. Nach einer halben Stunde war es schließlich Andre Philipp Rosin, der einen Querpass von Philipp Schramm aus vollem Lauf zum 1:0 ins lange Eck schlenzte. Und in der 41. Minute zauberte Rosin einen 20-Meter-Freistoß direkt an den Innenpfosten und der Ball sprang zum 2:0 über die Linie.

Startschwierigkeiten hatten die Gäste auch nach der Pause wieder. Grüneberg wurde mutiger, blieb aber ohne zwingende Torraumszenen. Erst Mitte der zweiten Hälfte lief der Ball bei den Storkowern wieder besser durch die Reihen - das wurde belohnt. Rosin bereitete das 3:0 durch Philipp Schramm mustergültig vor (69.) und der Storkower Top-Torjäger legte noch das 4:0 nach (76.). Christian Böttcher schob trotzdem gleich einen Appell hinterher: "Wir müssen dranbleiben und immer weiter machen!"


29.10.2018

Storkower Erfolg im absoluten Spitzenspiel

"Spitzenreiter, Spitzenreiter...hey, hey" - die Jubelrufe der Storkower Kreisliga-Fußballer und ihrer Fans waren am Sonnabendnachmittag wohl bis in die Nachbardörfer zu hören. Die Freude nach dem 4:1-Erfolg im absoluten Spitzenspiel gegen den Verfolger und Tabellenzweiten vom SV Glienicke/Nordbahn war riesengroß. Denn anders als es das am Ende deutliche Resultat vermuten lässt, stand das Spiel bis zuletzt auf Messers Schneide.

"Wir hatten es heute mit einem richtig starken Gegner zu tun, der individuell richtig gute Spieler in seinen Reihen hat - aber wir haben gezeigt, dass wir die bessere Mannschaft und eine richtige Einheit sind", bemerkte SGS-Trainer Christian Böttcher nach dem Abpfiff. Beide Teams gingen ungeschlagen in dieses Spitzenspiel. Dass ihre Erfolgsserie nicht reißen sollte, zeigten die Uckermärker sofort. In der 12. Minute wurden die Storkower belohnt. Nach einer Ecke brachten die Glienicker den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Philipp Schramm staubte zum 1:0 ab. Fortan kamen aber die Gäste besser ins Spiel. Die Randberliner setzten sich in der Storkower Hälfte fest, erhöhten deutlich die Schlagzahl. Storkow konnte in dieser Phase nur noch selten für Entlastung sorgen, überstand die Zeit bis zur Pause aber schadlos, weil erst ein Schlenzer von Eric Ofori Amoako ans Lattenkreuz segelte (26.) und dann der SGS-Schlussmann einen ansatzlosen Flachschuss von Mehmet Kasim aus dem linken Eck fischte (36.).

Das Topspiel hielt auch nach der Pause, was es versprach: umkämpfte Zweikämpfe, schnelle Kombinationen, viel Spannung. Der Ausgleich zeichnete sich aber ab. Er fiel, als Murat Alan einen gut getretenen Freistoß aus kurzer Distanz zum 1:1 einköpfte (56.). "Wir haben heute aber Moral bewiesen und richtig dagegen gehalten", fasste Christian Böttcher zusammen. Lukas Hagenbach schloss eine Kombination zur erneuten Storkower Führung ab (66.). Jetzt waren wieder die Platzherren am Drücker: In der 74. Minute reagierte Jacob Pöhl gedankenschnell und schob zum 3:1 ein. Glück hatten die Uckermärker, dass Schiedsrichter Jörg Meier nach einem Handspiel im SGS-Strafraum nicht auf den Punkt zeigte. Als Pöhl nach einem langen Abschlag Hagenbach bediente und dieser locker zum 4:1 einschob, war die Entscheidung gefallen (89.). "Das war heute ein Sechs-Punkte-Spiel", freute sich SGS-Torschütze Philipp Schramm nach dem neunten Sieg im neunten Ligaspiel. Damit bauen die Storkower Kicker ihr Punktepolster an der Tabellenspitze auf sechs Zähler aus.

 Tore und Interviews |  Höhepunkte


23.10.2018

Späte Tore sorgen für großen Jubel

Mit weißer Weste gehen die Storkower Kreisliga-Fußballer am Sonnabend (14 Uhr) ins Spitzenspiel gegen Verfolger SV Glienicke. Die Generalprobe ist mit einem hart umkämpften 2:0-Erfolg beim SV Rot-Weiß Flatow schon mal gelungen.

Es entwickelte sich das erwartet kampfbetonte und enge Spiel, in dem die Uckermärker zunächst die besseren Chancen hatten. Einen "Riesen" vergab Jacob Pöhl bereits nach fünf Minuten, als Rot-Weiß-Keeper Fleischer seine Direktabnahme nach Flanke von Andre Rosin parierte und auch den Nachschuss von Philipp Schramm an die Querlatte abwehrte. Die Platzherren waren in unmittelbarer Tornähe nicht zwingend, probierten es aber mehrfach aus der zweiten Reihe.

Nach dem Seitenwechsel zeigte Schiedsrichter Carsten Grothe nach Foul an Schramm zunächst auf den Punkt, nahm die Strafstoß-Entscheidung nach Rücksprache mit seinem Assistenten aber wieder zurück. Für die zahlreichen mitgereisten Fans, die in Flatow für Heimspiel-Atmosphäre sorgten, hieß es also: weiterzittern. Bis zur 78. Minute: Da brachte Kay Schläfke einen Freistoß an den zweiten Pfosten, wo der eingelaufene Schramm frei einköpfen konnte. Kurz darauf dezimierten sich die Flatower durch eine Rote Karte selbst. Und als Lukas Hagenbach den Ball nach feiner Vorarbeit von Schramm zum 2:0 über die Linie hob, war die Partie entschieden.

 Tore und Interviews Höhepunkte


22.10.2018

Eine gute Halbzeit reicht nicht

Gegen den Potzlower SV kassierte das Storkower Altherren-Team eine 3:6 (3:3)-Niederlage. Zwar konnten die SGS-Oldies die erste Hälfte ausgeglichen gestalten, im zweiten Durchgang bestimmten aber die Gäste das Spiel. Die Partie begann gut für die Hausherren, bereits nach vier Minuten erzielte Daniel Bewerneck die Führung. Per Doppelschlag drehten die Gäste das Spiel: Der Ausgleich durch einen Schuss in den Dreiangel (19.) und die Führung durch einen strammen Schuss an die Lattenunterkante (20.). Nut wenig später konnte Dirk Brose im zweiten Versuch für die Gastgeber ausgleichen. Und nach einer halben Stunde brachte Rayk Arndt seine Farben mit einem sehenswerten Fernschuss wieder in Front. Postwendend musste man allerdings erneut den Ausgleich kassieren.

Im zweiten Durchgang bestimmte Potzlow mehr und mehr das Geschehen, ab und zu ging es dabei unnötigerweise etwas hitzig zu. Offensiv gelang unseren Altherren nicht mehr sehr viel. Kurz nach Wiederanpfiff gingen die Gäste wieder in Führung (37.), die sie durch weitere zwei Treffer (45./55. Minute) noch ausbauen konnten. Aus spielerischer Sicht ging der Sieg der Gäste auch in Ordnung. Weiter geht es am nächsten Samstag mit dem Nachbarschaftsderby beim DSV Vietmannsdorf.


14.10.2018

Souverän eine Runde weiter

Die SG Storkow steht im Achtelfinale des Kreispokals Oberhavel/Barnim. In der 3. Runde setzten sich die Uckermärker gegen den Kreisliga-Ost-Vertreter 1. FC Finowfurt letztlich souverän mit 5:1 (3:1) durch. Dabei lief für die diesmal von Co-Trainer André Wlodarczyk betreute Elf schnell alles in den richtigen Bahnen.

So richtig hatten die Gäste noch gar nichts für das Spiel getan, da führten sie schon mit 2:0. Erst schloss Lukas Hagenbach nach schnellem Umschaltspiel mit links eiskalt ab (5.), dann erhöhte Max Krause abgeklärt vor dem FCF-Keeper zum 2:0 (6.). Die Platzherren, immerhin Zweiter in ihrer Staffel, reagierten aber keineswegs geschockt, sondern hielten mit ballsicheren Kombinationen dagegen. Zum Anschlusstreffer führte dann aber ein Storkower Ballverlust. Fred Hörnicke legte für Jens Rohrbeck quer und der routinierte Top-Torjäger der Finowfurter schob zum 1:2 ein (20.). Vor allem bei Standards musste die SGS danach immer wieder auf der Hut sein. Regelmäßig erspielten sich aber auch die Storkower gute Torchancen. Deshalb war es auch nicht unverdient, dass Philipp Schramm nach einem weiten Hagenbach-Einwurf zum 3:1 einköpfte (33.).

Gleich nach der Pause legten die Gäste weiter nach. Lukas Hagenbach markierte in der 49. Minute das 4:1 und damit quasi die Entscheidung. Jetzt schien die Moral der Gastgeber gebrochen, denen ein Aufbäumen gegen die nun auch geschickt verteidigende Storkower Elf sichtlich schwerfiel. In der 77. Minute setzte Tarik Schinke nach einem tollen Sololauf den Schlusspunkt unter diesen Pokalerfolg, der die SGS für die Runde der besten 16 Mannschaften im Wettbewerb qualifiziert. Gespielt wird diese am 17. November.

Tore und Interviews |  Höhepunkte


14.10.2018

Reiterhof-Team gewinnt Oktoberfest-Turnier

Das Team vom Reiterhof Steindamm hat am Sonnabend das Sponsorenturnier beim Storkower Oktoberfest gewonnen, das jährlich von der Bäckerei Winkler auf dem Sportplatz in Storkow veranstaltet wird. Zweiter bei der "Storkower Wiesn" wurde diesmal das Team des Gastgebers. Außerdem waren schon traditionell wieder die Mannschaft der Bauausführung Stadermann, der Titelverteidiger von HKN Dachdecker und die Mannschaft von Bensemann Transporte dabei. Allen Teams vielen Dank fürs Mitmachen und für die Unterstützung des Fußballs in Storkow!


08.10.2018

Storkow gewinnt Fußball-Krimi gegen Hennigsdorf II

Die SG Storkow bleibt in der Erfolgsspur. Am Sonnabend landeten die Uckermärker um Trainer Christian Böttcher den siebten Erfolg im siebten Saisonspiel. Beim 3:2 (1:2) gegen die Reserve des FC 98 Hennigsdorf hatten die Storkower aber ein dickes Brett zu bohren.

Die Hennigsdorfer Reserve war als Mitfavorit auf den Aufstieg ins Rennen gegangen. Die rund 100 Zuschauern auf dem Storkower Sportplatz sollten also ein echtes Spitzenspiel zu sehen bekommen. Dieses hielt, was es versprach: Taktisch gut eingestellte Mannschaften, gute Kombinationen, rassige Zweikämpfe. Beide Teams schenkten sich nichts, erste Torannäherungen gab es auf beiden Seiten. Als der ansonsten souveräne Schiedsrichter Andy Rast bereits in der 4. Minute übersah, dass der Ball schon im Toraus war, nutzten die Gäste die kurze Storkower Verunsicherung und Sören Schubert nagelte das Leder aus halblinker Position unter die Querlatte. Erstmals überhaupt in dieser Spielzeit lief die Böttcher-Elf einem Rückstand hinterher - wenn auch nur kurz. Philipp Schramm leitete das Leder nach neun Minuten zügig auf Jacob Pöhl weiter, der cool blieb und zum 1:1 einschob. Jetzt waren die Platzherren am Drücker, verpassten aber die Führung. Und in der 32. Minute gab es den nächsten Rückschlag: FC 98-Angreifer Niko Jose ging im SGS-Sechzehner zu Boden, der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt und der Gefoulte verwandelte selbst zum 2:1. Mit diesem Rückstand ging es in die Pause.

"Das war keine einfach Situation, aber wir wussten, dass sie irgendwann kommt. Wir haben das angesprochen und meine Mannschaft hat eine unglaubliche Moral gezeigt", sagt Christian Böttcher. Seine Elf schnürte die Gäste nach Wiederanpfiff phasenweise regelrecht am eigenen Strafraum ein. "Wir waren giftiger, haben ein besseres Pressing gespielt", lobt der Coach. Dieses Anrennen wurde belohnt: Pablo Steltner zog an allen vorbei, sein Versuch blockte ein Verteidiger auf der Linie, aber Jacob Pöhl versenkte den Nachschuss zum 2:2 im Netz (72.). Jetzt wollten die Uckermärker mehr. Andre Rosins Flanke erreichte in der 77. Minute Philipp Schramm, der den Ball volley zum umjubelten Siegtreffer ins Tor bugsierte.

Die Gäste bäumten sich in der Nachspielzeit noch einmal auf und hatten nach einem Gestocher vor dem Storkower Gehäuse noch die große Ausgleichschance, doch SGS-Torwart Christoph Brandhorst war zur Stelle. Danach war Schluss und der Jubel groß. Vor der nun folgenden Pokal-Pause (Storkow muss am Sonnabend um 15 Uhr in Finowfurt antreten) festigte die SGS ihr kleines Vier-Punkte-Polster an der Tabellenspitze.

 Tore und Interviews |  Höhepunkte


07.10.2018

Zweite: Das Beste am Sonntagsspiel waren drei Punkte

Gegen Grün-Weiß Niederfinow holte die Bensemann-Elf nach einer spielerisch äußerst schwachen Vorstellung mit einem 5:3 (3:0) drei Heimpunkte. Die Gäste traten jedoch nur mit zehn Mann an und mussten nach einer Viertelstunde verletzungsbedingt noch ihren Keeper vom Feld nehmen. Allerdings sah man auf dem Spielfeld wenig von der Storkower Überzahl. Im Gegenteil: Die flinken Angreifer der Gäste bekam die SGS-Abwehr eigentlich nie in den Griff. Pfosten und Querlatte verhinderten Gästetore. Die Aktionen im eigenen Angriff waren zu oft ungenau und insgesamt meist zu harmlos. Das 1:0 durch Marko Zepke aus stark abseitsverdächtiger Position brachte Storkow II in Front. Rayk Arndt und Heiko Seyffarth legten kurz vor dem Pausentee nach. 3:0 zur Pause - alles schien gelaufen.

Aber kaum war die Partie wieder angepfiffen, erzielten die Gäste durch einen sehr schmeichelhaften Foulelfmeter den Anschlusstreffer. Als Niederfinow mit einem Doppelschlag (64./67. Minute) ausgleichen konnte, drohte das Spiel sogar zu kippen. Dies allerdings verhinderten David Rauhut mit dem 4:3 (70.) und Maurice Hegelow mit dem 5:3 (76.). Trotz des Heimsiegs muss man anmerken, dass kaum ein Spieler der Bensemann-Elf Normalform zeigte. Lediglich Günther Dittrich im SGS-Tor verhinderte mit guten Reaktionen weitere Gästetreffer. Weiter geht es am 20. Oktober mit einem Auswärtsspiel in Groß Schönebeck.


07.10.2018

Das „letzte Aufgebot“ erlebt Heimpleite gegen Schönermark

Aufgrund etlicher Verletzter stellte sich das Altherren-Team am Freitagabend quasi von allein auf. Am Ende wurde es gegen spielerisch bessere Gäste noch eine 1:6-Pleite. In der ersten Viertelstunde spielte Schönermark in Unterzahl, aber selbst in dieser Zeit wirkten die Gäste agiler und zielstrebiger. Bereits in der 2. Minute gingen sie durch einen abgefälschten Schuss in Führung, die Rayk Arndt wenig später ausgleichen konnte. Einige gute Storkower Chancen gab es schon, aber der Gästekeeper verhinderte mit guten Paraden weitere Treffer der Gastgeber. Auf der anderen Seite nutzten die KSV-Kicker aber auch etliche Hochkaräter nicht. 1:2 stand es zur Pause. Das 1:3 zehn Minuten nach Wiederanpfiff war dann schon so etwas wie eine Vorentscheidung. Die endgültige Entscheidung fiel dann in der letzten Viertelstunde durch drei Tore der Gäste. Das Fehlen einiger Stammkräfte merkte man dem Storkower Spiel deutlich an. Es bleibt zu hoffen, dass sich in den nächsten Wochen die personelle Lage wieder etwas entspannt.


07.10.2018

Nachgereicht: SGS siegt auch am Feiertag

Im sechsten Punktspiel gelang den Storkower Kreisliga-Fußballern der sechste Sieg. Das Spiel am Tag der deutschen Einheit auf dem etwas holprigen Löwenberger Nebenplatz begann ausgeglichen. Aber ein Doppelschlag brachte die erhoffte Ruhe ins Spiel der Böttcher-Elf. Erst nahm Philipp Schramm eine Kopfballverlängerung von Jacob Pöhl auf, umkurvte den LSV-Keeper und schob zum 1:0 ein (10. Minute). Nur eine Minute später ließen die Gastgeber Lukas Hagenbach zu viel Platz, sein Schuss aus 20 Metern landete zum 2:0 im Netz. Mit dem 3:0 durch Jacob Pöhl in der 25. Minute, erneut eine Gemeinschaftsproduktion von Pöhl und Schramm, schien eine Vorentscheidung gefallen. Offensiv strahlte Löwenberg gerade in der ersten Hälfte wenig Gefahr aus.

Die zweite Halbzeit begann, wie schon so oft in dieser Saison, (zu) ruhig und mit einigen Unkonzentriertheiten. Löwenberg kam besser ins Spiel. Das 4:0 (65.) fiel kurios: Tarik Schinke passte auf der linken Seite auf Jacob Pöhl, dieser spielte zwei Gegenspieler aus und sein Pass in die Mitte geriet zwischen die Füße von Philipp Schramm, der das Leder irgendwie ins Tor beförderte. Gutgeschrieben wurde der Treffer aber Pöhl. Zehn Minuten später wurde Pöhl im Strafraum gefoult, den fälligen Strafstoß verwandelte Oliver Bähn sicher zum 5:0. Kurz vor dem Abpfiff gelang noch das 6:0: Eine weite Flanke von links über den Keeper hinweg musste Jacob Pöhl nur noch über die Linie drücken. Ein kleiner Schönheitsfehler war das 1:6 in der letzten Spielminute, mehr aber auch nicht. 


01.10.2018

5:1 gegen Marwitz: Souverän ohne zu glänzen

So richtig zufrieden war man bei der SGS nach dem fünften Sieg im fünften Ligaspiel dieser Saison nicht. "Die zweite Halbzeit hat mir nicht mehr gefallen", monierte Storkows Trainer Christian Böttcher nach dem dennoch souveränen 5:1 (4:0)-Erfolg seiner Elf gegen den FC Marwitz.

Dieser war früh unter Dach und Fach. Max Krause gab mit seinem 1:0 nach sieben Minuten die Richtung vor, Philipp Schramm nach schönem Solo (22.) und Lukas Hagenbach nach schneller Kombination über Krause und Schramm (35.) erhöhten auf 3:0. Und Hagenbach ließ noch vor der Pause das 4:0 folgen, als er mit einem Versuch aus der Distanz den Gästekeeper überwand (43.). Mit dem komfortablen Vorsprung im Rücken gingen die Uckermärker nach dem Wechsel nicht mehr das allerhöchste Tempo. André Rosin schraubte das Ergebnis mit seinem Schlenzer noch auf 5:0 (55.). Mehr gelang nicht, es brannte aber auch kaum etwas an. Leistungsträger wie Schröder, Schramm und Hagenbach konnte der SG-Coach im zweiten Durchgang sogar etwas schonen. Als die Storkower Abwehr bei einem langen Ball nicht konsequent war, traf Max Walter noch zum Marwitzer Ehrentreffer (77.).

In der "Englischen Woche" geht es nun am Mittwoch zum Löwenberger SV (15 Uhr), dem Gegner, der den Storkowern am 29. März dieses Jahres die bislang letzte Punktspielniederlage zufügte. Demnach dürfte die Böttcher-Elf im Waldstadion noch eine Rechnung offen haben.

Tore und Interviews |  Höhepunkte


01.10.2018

Chancenlos in Unterzahl

Personell gab es am Freitagabend keine guten Nachrichten: Das Storkower Altherren-Team musste gegen den Gerswalder SV mit einem Mann weniger antreten. Verständlicherweise richtete sich der Gastgeber defensiv aus, suchte aber über Konter immer wieder seine Torchancen. In der Abwehr bekamen die SGS-Spieler immer wieder ein Bein oder einen Fuß oder einen Rücken zwischen Ball und Tor. Die Gäste schossen zwar oft in Richtung Tor, aber meist über oder neben den SGS-Kasten. Und wenn einmal der Ball aufs Tor kam, war Keeper Karsten Frank zur Stelle. Nur 0:1 stand es zur Pause, die Gerswalder werden wahrscheinlich vor allem mit der Chancenverwertung mehr als unzufrieden gewesen sein. Auch im zweiten Durchgang blieb es eine einseitige Partie, aber die SGS leistete weiter engagiert Widerstand. Die Kräfte ließen allmählich nach, die Gäste entschieden am Ende mit zwei weiteren Toren das Spiel für sich. Weiter geht es am 5. Oktober mit einem Heimspiel gegen den KSV Schönermark.


24.09.2018

Paukenschlag gegen einen Mitfavoriten

Es gibt nicht wenige, die den Häsener SV als Aufstiegskandidaten der Kreisliga West auf dem Zettel haben. "Wir haben schon einen spielstarken Gegner erwartet", sagt SGS-Kapitän Max Bochmann. Doch seine Storkower brannten gegen die Gäste vor 95 Zuschauern ein wahres Feuerwerk ab und festigten durch den 5:0 (4:0)-Erfolg ihre Tabellenführung.

"Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen, haben schnelle Tore gemacht", so Bochmann. Seine Elf legte furios los. Fünf Minuten waren rum, da köpfte Philipp Schramm einen weiten Einwurf von Lukas Hagenbach zum 1:0 ein. Und nur zwei Minuten später zeigte Schiedsrichter Michael Kähler nach einem Foul an Hagenbach auf den Punkt. Bochmann nagelte das Leder zum 2:0 unter den Querbalken (7). Die Gäste wirkten geschockt. Dem HSV gelang es nicht, seine technisch versierten Offensivspieler richtig in Szene zu setzen.

Stattdessen legten die Uckermärker nach: Erst drückte Schramm einen flachen Pass von Max Krause über die Linie, als die Gäste erneut nicht konsequent klärten. Dann war der Storkower Top-Torjäger bei einer maßgenauen Flanke von Pablo Steltner wieder mit dem Kopf zur Stelle. "Die klare Führung hat uns Sicherheit gegeben", sagt der SGS-Kapitän.

Nach der Pause war nicht mehr so viel Tempo im Storkower Spiel. Häsen steckte nicht auf, mühte sich, blieb aber bis auf wenige Standardsituationen wirkungslos. Die Storkower hätten bei ihren Kontern längst den Sack zu machen können. Schramm traf nur die Latte. Spätestens als der eingewechselte Jerome Völker einen zweiten, vielleicht etwas schmeichelhaften Strafstoß verwandelte (83.), war am Storkower Erfolg nicht mehr zu rütteln.

 Tore und Interviews |  Höhepunkte


23.09.2018

C-Jugend: Nur kurz am Punktgewinn geschnuppert

Am 4. Spieltag mussten die Jungs von Daniel Martin und André Rosin gegen City 76 Schwedt eine vermeidbare Heimniederlage einstecken. Im ersten Durchgang hatten die Gäste die besseren Chancen und dank des guten SGS-Keepers Max Benzin lag die SGS zur Pause nur mit 0:1 hinten. Allerdings hatte Niklas Stüwert in der 3. Minute Pech, als sein Freistoß von der Lattenunterkante zurück ins Feld sprang.

Kurz nach Wiederanpfiff konnte Jonas Feuerhaak ausgleichen (40.), aber innerhalb von zehn Minuten schien das Spiel durch drei Gästetore entschieden. Nach einem Doppelschlag durch Jonas Feuerhaak (58.) und Niklas Stüwert (60.) keimte kurz Hoffnung auf, aber mit dem 5:3 in der Nachspielzeit entschied City Schwedt die Begegnung für sich. Aus spielerischer Sicht ging dabei der Sieg der Gäste durchaus in Ordnung. Weiter geht es am nächsten Samstag mit einem Auswärtsspiel bei Rot-Weiß Prenzlau.


17.09.2018

Drei Punkte, drei Ausfälle: 3:1-Sieg in Wandlitz

Die SG Storkow feierte beim 3:1 gegen Eintracht Wandlitz II ihren dritten Erfolg im dritten Ligaspiel und steht damit zumindest bis zum kommenden Sonnabend auf dem Platz an der Sonne. "Wandlitz war für uns eine echte Wundertüte, wir hatten uns aber auf einen starken Gegner eingestellt", sagte SGS-Trainer Christian Böttcher nach dem Abpfiff einer kampfbetonten Partie. In der hatte Lukas Hagenbach seine Farben nach 12 Minuten in Führung gebracht. "Das hat uns in die Karten gespielt", so Böttcher. Das frühe Tor sei ein Knackpunkt gewesen. Von da an kamen zwar die Gastgeber besser ins Spiel, doch die Storkower ließen hinten kaum zwingende Torchancen zu, blieben aber auch selbst ziemlich wirkungslos. Dazu traf die Uckermärker das Verletzungspech: Tarik Schinke noch vor der Pause und Oliver Bähn zur Halbzeit mussten vom Platz.

Es kam noch dicker: In der 58. Minute ließ sich der eingewechselte Jacob Pöhl auf eine Rangelei mit Eintracht-Keeper Adam ein und musste mit Gelb-Rot vom Platz. "Das war überflüssig", kommentierte sein Trainer. Doch die dezimierten Storkower gaben eine passende Antwort: Hagenbach war schneller am Ball als der herausgeeilte Wandlitzer Schlussmann und hob das Leder aus spitzem Winkel zum 2:0 ins Netz (62.).

"Dann war es nur noch ein Kampfspiel. Wir haben mit einem Mann weniger eine klasse Moral gezeigt, ich bin stolz auf meine Mannschaft", lobte Böttcher. Sein Team geriet durch den Anschlusstreffer per Kopfball in der 71. Minute noch einmal unter Druck, wehrte sich ansonsten aber tapfer gegen engagierte Platzherren. Mit letzter Kraft tankte sich Philipp Schramm in der Nachspielzeit noch einmal durch den Wandlitzer Strafraum und schoss zum umjubelten 3:1 ein - damit war alles klar.

Am Sonnabend kommt es nun in Storkow zum ersten richtigen Kracher der noch jungen Saison. Die SGS empfängt als Tabellenführer den Häsener SV, der vorbehaltlich einer Sportgerichtsentscheidung (der FSV Basdorf war am Wochenende nicht beim HSV angetreten) ebenfalls noch eine blütenweiße Weste hat. Anstoß ist um 15 Uhr.

 Tore und Interviews |  Höhepunkte


17.09.2018

Zweite: Spielverlauf auf den Kopf gestellt

Nach dem Abpfiff hätte man etliche Fußballweisheiten zitieren können. Etwa: "Wer seine Tore vorne nicht macht, verliert am Ende das Spiel." Die Gäste aus Finowfurt hatten gerade in der Anfangsphase klar mehr vom Spiel, konnten aber ihre Überlegenheit nicht in Tore ummünzen. Die ersten echten Offensivaktionen der SGS durch Debütant Maurice Hegelow und Heiko Seyffarth gab es nach einer knappen halben Stunde. 0:0 zur Pause - allein das durfte man schon als einen Erfolg betrachten.

Auch im zweiten Durchgang war Finowfurt II am Drücker. Knapp zehn Minuten nach Wiederanpfiff musste der Pfosten retten, nach einer Viertelstunde verfehlte ein Kopfball aus fünf Metern das Storkower Tor und nur wenig später vergaben die Gäste einen weiteren Hochkaräter. Und in der 76. Minute stellte Rayk Arndt mit dem 1:0 nach einem Freistoß von der Mittellinie das Spiel irgendwie auf den Kopf. Fast im Gegenzug verhinderte Philipp Stadermann mit einer guten Parade den Ausgleich. Als Maurice Hegelow mit seinem ersten Tor bei den Männern in der 82. Minute auf 2:0 erhöhte, lag ein Heimsieg in greifbarer Nähe. Kurz vor dem Ende wurde es noch einmal spannend durch einen recht schmeichelhaften Handelfmeter, den Guido Rückert sicher verwandelte. Aber das änderte dann nichts mehr an diesem überraschenden und viel bejubelten Heimsieg der Bensemann-Elf.


17.09.2018

Altherren überzeugen durch Effektivität

Das Beste am ganzen Spiel waren am Ende die drei Punkte im Heimspiel gegen den KSV Gollmitz. Beide Teams traten mit personellen Sorgen an. Die spielerische Seite der Begegnung war recht überschaubar und riss niemanden von den Sitzen. Richtig gute Spielzüge und klare Chancen waren Mangelware. Die besseren Möglichkeiten in einem ausgeglichenen Spiel hatte schon die SGS, die Führung allerdings erzielte Alexandros Spyrou für die Gäste (24. Minute). Bereits fünf Minuten später nutzte Daniel Bewerneck einen Steilpass zum Ausgleich.

Zwei wache Momente reichten nach der Pause aus, um das Spiel zu drehen. Per Doppelschlag durch Rayk Arndt (38./40.) stand es nun 3:1 für die SGS. Anschließend bemühten sich die Gäste zwar, blieben aber vor dem Storkower Tor wenig zwingend. Auch Pfosten und Querlatte waren bei Abschlüssen der Gollmitzer auf Seiten der Gastgeber. Aber auch das Wachholz-Team hatte noch zwei, drei Möglichkeiten, um das Ergebnis deutlicher zu gestalten. Das nächste Heimspiel in Storkow findet am 29. September statt (Anpfiff 18 Uhr).


13.09.2018

Klaus Zeuner für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt

Erst im April hatte Klaus Zeuner seinen 80. Geburtstag gefeiert, nun wurde der Hammelspringer auch für seine 50-jährige Mitgliedschaft bei der SG Storkow geehrt. Vereinschef Karsten Brandhorst nahm die Ehrung in der Halbzeitpause des Pokalspiels gegen Zehlendorf vor. "Ohne ihn würden wir hier heute vielleicht gar nicht stehen", würdigte er die Leistungen des Storkower Urgesteins.

In fünf Jahrzehnten hat sich der pensionierte Lehrer als Funktionär, Schiedsrichter und Vorstandsmitglied ehrenamtlich im Verein engagiert. Für ehemaligen Fußballkreis Oberhavel war er lange als Staffelleiter aktiv. Für sein langjähriges, aufopferungsvolles Engagement wurde Klaus Zeuner bereits 2013 durch den Vorstand der SG Storkow zum ersten Ehrenmitglied ernannt. Der Vorstand der SG Storkow sagt im Namen aller Mitglieder DANKE für diese Verdienste um den Storkower Fußball!


11.09.2018

Kreispokal: SGS-Feuerwerk gegen Post Zehlendorf

Die Storkower Kreisliga-Kicker sind souverän in die nächste Runde des Kreispokals eingezogen. Gegen den klassenhöheren Post SV Zehlendorf sprühten die Uckermärker beim 8:0 (4:0) geradezu vor Spielfreude. Dem hatte der Gast in den gesamten 90 Minuten nur wenig entgegenzusetzen. Der Gegner in der 3. Runde wird am Freitag ausgelost.

Die SGS machte sofort gehörig Druck. Schon kurz nach dem Anpfiff hätte Max Krause seine Farben in Führung bringen können. Die besorgte dann Philipp Schramm nach einem schnell ausgeführten Einwurf (13.). Tarik Schinke (18.) nach einem langen Abschlag und zweimal Krause (21./36.) nach sehenswerten Spielzügen schraubten das Ergebnis bis zur Pause auf 4:0.

Einbahnstraßenfußball gab es auch nach dem Seitenwechsel. Philipp Schramms Doppelpack (51./58.) ließ den Vorsprung weiter anwachsen. Nur bei einem flachen Freistoß der Gäste musste sich Philipp Stadermann, der diesmal das SGS-Tor hütete, lang machen. Dann dezimierten sich die Postler durch eine Grätsche vor dem eigenen Strafraum selbst - Schiedsrichter Michael Wendorf zeigte glatt Rot. Tarik Schinke ließ bei seinem 7:0 (76.) gleich drei Zehlendorfer stehen, ehe Krause in der 88. Minute den Schlusspunkt bei diesem Torfestival vor 103 Zuschauern setzte.

 Tore und Interviews Höhepunkte


05.09.2018

Mit einem Kantersieg ins Pokal-Wochenende

Der Saisonstart ist schon mal gelungen. Dem 5:1-Erfolg zum Ligastart in Germendorf folgte am Sonnabend im ersten Heimspiel des neuen Spieljahres ein glatter 9:0-Sieg im Derby gegen den SV Zehdenick II. "Wir hatten in der ersten Halbzeit Anlaufschwierigkeiten, in der zweiten Hälfte haben wir es besser gemacht", so SGS-Trainer Christian Böttcher. "Es werden noch härtere Gegner kommen", ist sich der 28-Jährige sicher.

Sein Team dominierte das Geschehen von Beginn an und hatte zur Pause durch Andre Rosin, Oliver Bähn und Philipp Schramm bereits einen komfortablen 3:0-Vorsprung herausgeschossen. Dabei hätte die SGS längst deutlicher führen müssen. Nach dem Seitenwechsel klappte das Toreschießen bei den Uckermärkern besser. Der eingewechselte Jan Kubaty köpfte nach 50 Minuten zum 4:0 ein und gab den Startschuss für ein Schützenfest. Erneut Oliver Bähn (2), Philipp Schramm, Max Krause und Lukas Hagenbach netzten ein, während die Storkower defensiv nicht einen nennenswerten Torschuss der Havelstädter Reserve zuließen.

Auf Platz zwei hinter den Randberlinern vom SV Glienicke gehen die Uckermärker nun in das anstehende Pokal-Wochenende. In der 2. Runde des Cup-Wettbewerbs empfängt die Böttcher-Elf am Sonnabend um 15 Uhr den Kreisoberligisten Post SV Zehlendorf auf dem Storkower Sportplatz.

 Tore und Interviews Höhepunkte


04.09.2018

SGS-Reserve verpasst zweiten Sieg knapp

Die Storkower Reserve hat den zweiten Saisonerfolg am Sonntag im ersten Heimspiel des neuen Spieljahres knapp verpasst. Eine Woche nach dem glücklichen 3:2-Erfolg beim Eberswalder SC II, den Jerome Völker mit seinem Siegtreffer vom Anstoßpunkt weg eintütete, holte die Elf von Trainer Patrick Bensemann gegen den SSC Eberswalde immerhin ein 2:2 (1:1).

Auf Völker musste die SGS-Reserve am Sonntag verzichten, ebenso auf Keeper Sebastian Schoof, dem in Eberswalde ohne gegnerische Einwirkung die Patellasehne riss und der bereits operiert wurde. Auf einigen Positionen verändert brauchten die Platzherren eine Weile, um richtig ins Spiel zu finden. Da hatte Ulf Wollschläger den SSC nach 17 Minuten schon in Führung gebracht. Nach einer halben Stunde verwertete Andre Wlodarczyk eine perfekte Flanke per Kopf zum 1:1-Ausgleich.

Der Co-Trainer der Storkower Kreisliga-Elf war es auch, der zwei Minute nach Wiederanpfiff einen perfekten Pass von SGS-Kapitän Lukas Schönnagel flach zum 2:1 nutzte. Ein paar Minuten schien es fast, als sei die Moral der Gäste gebrochen - doch erneut Wollschläger traf in der 58. Minute zum Ausgleich. Danach verpassten die Storkower den Lucky-Punch, den sie sich angesichts leichter Feldvorteile durchaus verdient gehabt hätten.


04.09.2018

Alte Herren: In der Schlussphase deutlichen Sieg eingefahren

Nach einem so klaren Heimsieg hatte es lange nicht ausgesehen. Dabei begannen die Storkower Oldies gegen Blau-Weiß Klockow gut. Bereits in der 2. Minute rutschte dem Gästekeeper ein haltbarer Aufsetzer von Martin Bochmann durch die Handschuhe. Auch beim 2:0 durch Rayk Arndt (5.) half der Klockower Torwart tatkräftig mit. Die Gäste hatten mehr Ballbesitz, waren vor dem Tor aber wenig zwingend. Das änderte sich mit dem Anschlusstreffer nach einer Viertelstunde. Nur ein gut aufgelegter Karsten Frank im SGS-Tor und der Pfosten verhinderten weitere Gegentore.

Auch nach Wiederanpfiff waren die Gäste das aktivere, aber oft glücklose Team. Das 3:1 durch Rayk Arndt (53.) fiel dann doch etwas überraschend. Danach hätten die Storkower Oldies die Führung eigentlich ausbauen müssen. Ronny Stenzel, Martin Bochmann und Raik Hegelow ließen Riesenchancen aus. Beim 4:1 durch Martin Bochmann (60.) leistete erneut der Gästetorwart unfreiwillig Hilfe: Bei einer Ecke konnte er den Ball nicht festhalten, Bochmann musste nur noch den Kopf hinhalten. Nach dem 2:4 (65.) hätte es noch einmal spannend werden können, aber das postwendende 5:2 durch Jörg Schäfer nach einer direkten Kombination (68.) und das 6:2 durch Raik Hegelow in der Nachspielzeit machten den verdienten Heimsieg perfekt.


29.08.2018

Überzeugender Punktspielstart

"Ich kann mich nicht erinnern, überhaupt mal hier gewonnen zu haben", stellte SGS-Trainer Christian Böttcher nach dem Ligaauftakt beim FSV Germendorf verdutzt fest. Umso mehr dürfte es ihn gefreut haben, dass die Storkower Kicker diesmal einen Start nach Maß hinlegten und einen 5:1-Erfolg einfuhren.

"Das hat uns heute sehr gut gefallen", lobte der Coach seine Schützlinge, die sofort das Zepter übernahmen. Die Uckermärker bestimmten das Geschehen - doch es dauerte bis diese Dominanz auch Früchte trug. Nach 18 Minuten hob Kapitän Max Bochmann das Leder im Nachsetzen ins Tor. Im Anschluss hätte die SGS schon für klare Verhältnisse sorgen können, vergab aber gute Möglichkeiten.

So war die Partie mit Anpfiff der zweiten Hälfte weiter offen. Erst als Pablo Steltner nach einer Stunde die Germendorfer Abwehr überspielte und Philipp Schramm zum 2:0 abschloss, war das Spiel aus Storkower Sicht in den richtigen Bahnen. Schramm legte das 3:0 nach (67.). Der eingewechselte Christian Klahn (89.) und dann auch der bis dahin glücklose Lukas Hagenbach (90.) schraubten das Resultat verdientermaßen weiter in die Höhe. Die Platzherren kamen in 90 Minuten zu keiner zwingenden Torchance. Einzig Tarik Schinkes ungestümes Einsteigen im eigenen Sechzehner und der anschließende Elfmeter zum FSV-Ehrentreffer in der Nachspielzeit bildeten einen kleinen Schönheitsfehler beim gelungenen Punktspielstart.

 Tore und Interviews Höhepunkte


26.08.2018

C-Junioren feiern erfolgreiche Großfeld-Premiere

"Da liegt noch viel Arbeit vor uns", war das Fazit von Trainer Daniel Martin nach dem ersten Großfeldspiel der Storkower C-Junioren. Über den ersten Saisonsieg freute man sich aber dennoch, auch wenn man sich auf Seiten des Gastgebers über ein Remis nicht hätte beschweren können. Im ersten Durchgang hatte Storkow klar die besseren Chancen, durch Tore von Jonas Feuerhaak (2) und Erik Morche stand es nach 35 Minuten 3:2 für Storkow. Bei den Gegentoren ließ man den Gästespielern aber viel Raum und viel Zeit zum Abschluss.

Im zweiten Durchgang wirkten die SGS-Jungs teilweise sehr nervös und hektisch, nach vorne gelang erst einmal kaum noch etwas. Die Gäste übernahmen das Kommando und nur dank eines gut aufgelegten Max Benzin im Storkower Tor blieb es mit viel Glück beim knappen Vorsprung. Ganz wichtig waren dann die zwei Tore zum 4:2 und 5:3, beide Treffer erzielte Jonas Feuerhaak. Der Treffer zum 6:3 durch Paul Heinemann drei Minuten vor dem Spielende war dann die endgültige Entscheidung.

Aus spielerischer Sicht gibt es sicher so einige Baustellen, aber die Umstellung von Klein- auf Großfeld ist auch nicht ganz so einfach und die Jungs müssen dabei auch erst einmal ihre eigenen Erfahrungen sammeln.


26.08.2018

Alte Herren: Unglückliche Auftaktpleite gegen Templin

Aufgrund des kurzfristigen Heimrechttausches empfingen die Storkower Altherren am Freitagabend bei bestem Fußballwetter die Victoria-Kicker aus Templin. Den besseren Start erwischten die Gäste, nach drei Minuten sprang das Leder zum Glück für die SGS kurz vor der Torlinie wieder zurück ins Spielfeld. Danach hatte Storkow ein leichtes Chancenplus, unter anderen durch Martin Bochmann per Kopf (11.), Daniel Bewerneck, der den Templiner Keeper zu einer guten Parade zwang (15.) oder Mario Fitzner mit einem Pfostenschuss (17.). Dann aber fiel in der 26. Minute das 0:1 durch Frank Zehm, die Storkower Abwehr agierte dabei viel zu passiv und ließ dem Victoria-Spieler zu viel Platz. Nach dem Gegentor lief bei der SGS bis zur Pause nicht mehr viel zusammen, die Gäste vergaben noch zwei Hochkaräter.

Nach dem Wiederanpfiff schloss Raik Hegelow einen sehenswerten und überlegten Spielzug mit dem verdienten Ausgleich ab. Storkow hatte nun klar mehr Spielanteile, aber die ganz klaren Chancen konnte sich das Team von Trainer Bodo Wachholz nicht herausspielen. Templin verlegte sich immer mehr auf Konter und war dabei jederzeit gefährlich. Und als sich alle schon fast mit dem Remis anfreunden wollten, schockte Jens-Uwe Seiler die Gastgeber kurz vor dem Abpfiff mit dem 1:2. Das war ein unglücklicher Saisonauftakt. Und am nächsten Freitag wird es gegen Blau-Weiß Klockow nicht leichter.


23.08.2018

SGS-Trainer im Interview: "Wir wollen uns nicht verschlechtern"

Die Saison 2018/19 steht in den Startlöchern: Am Sonntag beginnt die neue Spielzeit für das Storkower Kreisliga-Team mit der Auswärtspartie beim FSV Germendorf. Im Sommer hatte der bisherige Co-Trainer Christian Böttcher das Traineramt bei den Uckermärkern von Heiko Sprung übernommen.

Vor dem Saisonstart spricht der neue SGS-Trainer im Interview über seine erste komplette Vorbereitung als Chefcoach, die Ziele seiner Mannschaft und den Auftaktgegner. Opens internal link in current windowZum Interview


20.08.2018

Zweite: Kurz an der Pokalüberraschung geschnuppert

Mit der Einstellung konnte Trainer Patrick Bensemann zufrieden sein, mit dem Ergebnis wahrscheinlich eher nicht. Nach einer Viertelstunde schien die Begegnung bereits gelaufen, der Kreisliga-Aufsteiger Eberswalder SC führte mit 3:0. Bei den Gegentreffern wirkte die Storkower Abwehr doch leicht unsortiert. Mit dem Anschlusstreffer und dem 2:3 durch Daniel Bewerneck (18./25.) änderte sich das Spiel. Nun waren die Gastgeber deutlich aktiver und erarbeiteten sich einige gute Möglichkeiten, aber bis zur Pause blieb es beim knappen Rückstand.

Als kurz nach Wiederanpfiff Richard Steffen das 3:3 gelang, schien eine Überraschung in Reichweite zu liegen. Zwei Strafstöße für den ESC (55./59.), über die auch nach dem Spiel noch ein wenig diskutiert wurde, brachten die Vorentscheidung. Der fünffache Torschütze Stefan Schwalm erhöht für die Gäste noch auf 6:3, ehe Lukas Schönnagel in der 75. Minute per Elfmeter zum 4:6 traf. Und auch dieser Strafstoß war wohl eher keiner. Enttäuscht wirkte die Bensemann-Elf schon nach dem Pokal-Aus, allerdings sollte man versuchen, die positiven Dinge des heutigen Spiels mit in die neue Saison zu nehmen.


19.08.2018

Schützenfest zum Auftakt im Kreispokal

Souverän hat die SGS die erste Pokalhürde im Spieljahr 2018/19 überwunden. Bei der neu angemeldeten zweiten Mannschaft von Rot-Weiß Flatow schossen sich die Uckermärker am Sonnabend in einen wahren Rausch. 14:0 (4:0) hieß es am Ende. "In der zweiten Halbzeit sah unser Spiel schon viel besser aus", resümierte Co-Trainer Andre Wlodarczyk, der diesmal den verreisten Christian Böttcher vertrat.

Max Krause eröffnete nach zehn Minuten den Torreigen. Trotz großer Überlegenheit - Flatow kam in 90 Minuten nicht zu einer nennenswerten Torchance - agierten die Uckermärker in einigen Szenen zu umständlich und nicht zielstrebig genug. Oliver Bähn traf aus gut und gerne 40 Metern zum 2:0, außerdem erhöhten Jerome Völker und Christian Klahn bis zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich die SGS spielfreudiger. Storkow erhöhte die Schlagzahl, bei den Gastgebern war die Moral bald gebrochen. Dreimal Philipp Schramm, je zweimal Andre Rosin und Tarik Schinke sowie Pablo Steltner, Marius Wachholz und Max Bochmann trugen sich in die Torschützenliste ein.


12.08.2018

Gegen den Landesligisten tapfer gewehrt

Im abschließenden Testspiel am Freitagabend gegen den Landesligisten SV Zehdenick hinterließ die SGS trotz der 0:2-Niederlage einen guten Eindruck. "Vor allem das Defensivverhalten war heute sehr gut", zog SGS-Trainer Christian Böttcher ein positives Fazit.

Darum ging es dem Coach gegen die klassenhöheren Gäste aus der Havelstadt auch, die erwartungsgemäß das Spiel dominierten. Doch nur zu Beginn herrschten in der defensiv ausgerichteten Storkower Elf noch ein wenig Unsicherheit und vielleicht ein Tick zu viel Respekt vor dem Gegner. Das nutzte Philipp Woiton, der in der 6. Minute einen Abpraller im Nachsetzen zum 1:0 versenkte. "Wir haben uns dann mit unseren Mitteln gewehrt", fand Böttcher. Mit taktischer Disziplin, engagierter Zweikampfführung und viel Laufarbeit machten die Platzherren den Zehdenickern das Leben schwer, auch wenn eigene Offensivaktionen zunächst Mangelware waren. Der SVZ hätte durch einen Elfmeter erhöhen können, doch André Neukirch scheiterte an SGS-Torwart Christoph Brandhorst. Auch der Pfosten rettete noch einmal für die Uckermärker.

Diese wurden nach dem Seitenwechsel immer mutiger. "Das hat mir gut gefallen. Wir haben uns hier ordentlich verkauft", so Böttcher. Max Krause hatte die beste Einschussmöglichkeit, sein Schuss ging flach vorbei. Auf der anderen Seite zeigte sich SVZ-Kapitän Stefan Kerl zielsicherer. Er markierte aus der Drehung das 2:0 (53.). Einmal trafen die Gäste in der fairen Partie, die der Templiner Schiedsrichter Tobias Collin souverän leitete, noch die Querlatte.

"Wir haben eine sehr gute Einstellung an den Tag gelegt. Ich wünsche mir, dass wir diesen Schwung jetzt mitnehmen in die Saison", sagte Christian Böttcher. Der "scharfe Start" in die neue Spielzeit erfolgt am Sonnabend. Dann sind die Storkower in der Auftaktrunde des Kreispokals zu Gast bei Rot-Weiß Flatow II.


12.08.2018

Nachgereicht: 3:0-Testspiel-Sieg gegen Vietmannsdorf/Röddelin

Gegen die neu gegründete Spielgemeinschaft Vietmannsdorf/Röddelin (1. Kreisklasse Uckermark) gelang der zweiten Storkower Männermannschaft am Sonntag in Röddelin ein 3:0 (1:0)-Sieg. Das Spiel war auf beiden Seiten von vielen Fehlpässen und Zufällen geprägt und auf Storkower Seite war die Chancenverwertung unbefriedigend.

Die Gastgeber hatten schon mehr Spielanteile, die Bensemann-Elf allerdings die besseren Chancen. Richard Steffen (7./34.) und Daniel Bewerneck (13.) vergaben Hochkaräter. Auf der Gegenseite verhinderte der gut aufgelegte Keeper Philipp Stadermann einen Torerfolg der Gastgeber. In der 39. Minute konnte Daniel Bewerneck nach Vorarbeit von Richard Steffen zum 1:0 einschieben.

Kurz nach dem Wiederanpfiff eroberte Heiko Seyffarth in Strafraumnähe den Ball, scheiterte aber am Keeper, Tilo Buchmann erzielte aus etwa 20 Metern im Nachschuss das 2:0. Die Entscheidung fiel in der 72. Minute durch Daniel Bewerneck, der nach einem Einwurf das Leder aus zehn Metern unhaltbar in den Dreiangel schlenzte. Mit dem Ergebnis war Trainer Patrick Bensemann am Ende schon zufrieden, allerdings zeigten sich auch in diesem Test noch genügend Baustellen.


31.07.2018

Jungspunde verstärken die Männerteams

Seit dem Beginn der Saisonvorbereitung mischen drei Youngster bei der SG Storkow mit. Pablo Steltner, Christian Klahn (beide 17) und Tarik Schinke (18) sind aus der A-Jugend des SC Victoria Templin zur SGS gewechselt. Am Sonnabend beim Test gegen den SV Altlüdersdorf II (4:2) standen die drei erstmals gemeinsam im Storkower Trikot auf dem Platz. "Ich war mit ihnen sehr zufrieden. Sie haben ihre Aufgabe gut gemacht", lobte Trainer Christian Böttcher seine Neuzugänge. "Man hat auch gesehen, dass es ihnen Spaß gemacht hat."

Für Christian Klahn und Pablo Steltner ist der Wechsel eine Rückkehr zu ihrem Heimatverein. Beide kickten schon gemeinsam im SGS-Nachwuchs, ehe Steltner sich den Falkenthaler Füchsen anschloss und von dort vor anderthalb Jahren zum SC Victoria kam. Tarik Schinke durchlief die Templiner Nachwuchsteams. Dass das Trio die Mannschaft insgesamt weiter verjünge, sei durchaus positiv zu bewerten, so Böttcher.

Und die Storkower Fußballer können sich über noch mehr junges Blut freuen: Mit Maurice Hegelow (17) gab am Sonnabend ein weiterer Youngster für die zweite Mannschaft sein Debüt im Männerbereich. Auch er kickte im Jugendbereich schon für die Uckermärker, hatte zuletzt mit dem Fußball pausiert, wird die SGS nun aber wieder verstärken.


30.07.2018

Zweite: Verdienter, aber knapper Sieg in Badingen

Den ersten Test konnte die Bensemann-Elf erfolgreich abschließen. Die Begegnung hätte gut und gerne auch 5:5 oder 6:6 ausgehen können. In der ersten Halbzeit hätte die SGS das Spiel bereits entscheiden können - es gab sehr gute Möglichkeiten für Tilo Buchmann (11. Minute), Maurice Hegelow (18.), Richard Steffen (21.) und Heiko Seyffarth (27.).

In der 32. Minute schloss Daniel Bewerneck eine schnelle und direkte Kombination zum verdienten 1:0 ab. Es folgten noch weitere Chancen für die Storkower Reserve, aber das nächste Tor schossen etwas überraschend die Gastgeber durch Tobias Ahrens in der 42. Minute. Und kurz vor der Pause verhinderte Keeper Niklas Rodat die fast sichere Badinger Führung.

In der zweiten Halbzeit hatten die Gastgeber ein deutliches Chancenplus. Nun wiederum hätte Badingen die Begegnung klar für sich entscheiden können. Allerdings gab es auf Seiten der Gäste gute Möglichkeiten durch Daniel Bewerneck und David Rauhut. Etwas überraschend, aber gut herausgespielt dann auch der Siegtreffer durch Tilo Buchmann. Am nächsten Sonntag gibt es den nächsten Test gegen Vietmannsdorf/Röddelin.


29.07.2018

Abgezockt zum zweiten Testspielerfolg

Bei der SG Storkow läuft die Vorbereitung auf die neue Saison auf Hochtouren. Nach dem 6:1-Testspielerfolg in Vietmannsdorf setzten die Uckermärker um Neu-Trainer Christian Böttcher nun ein weiteres Achtungszeichen: Beim Landesklassen-Vertreter SV Altlüdersdorf II gewann die SGS trotz diverser urlaubs- und verletzungsbedingter Ausfälle mit 4:2 (3:1).

"Mit der Offensivleistung war ich in der ersten Halbzeit sehr zufrieden, wir haben uns gute Chancen herausgespielt und diese auch konsequent genutzt", zog Böttcher ein positives Fazit. Seine Elf legte einen Blitzstart hin: Lukas Hagenbach, in der Vorsaison mit 25 Treffern der Top-Torjäger der Storkower, und Oliver Bähn hatten bereits nach drei Minuten auf 2:0 gestellt. Christian Karstedt antwortet mit dem 1:2 für die Gastgeber (8.), die optisch zwar etwas mehr vom Spiel hatten, insgesamt aber ideenlos wirkten. "Wir haben die Räume eng gemacht. Der Gegner hat nicht wirklich ein Mittel gefunden, uns wehzutun", so der SG-Trainer. Philipp Schramm stellte dann nach einem schnellen Gegenstoß sogar auf 3:1 (29.).

In der zweiten Halbzeit wechselte Böttcher durch, probierte seine Spieler auf anderen Positionen aus. "Da ist uns schon das eine oder andere Mal die Ordnung verloren gegangen", bemerkte der Coach. Dieser sah dann zwar, wie Andre Luis Correa den Ball zum Anschlusstreffer über den Storkower Schlussmann lupfte (59.), doch Hagenbach stellte nach einem Konter den 4:2-Endstand her (84.). "Ein guter Test", befand Christian Böttcher, der nun hofft, dass sich der Kader bis zum Saisonbeginn vervollständigt.


23.07.2018

6:1 im Derby: Lukas Hagenbach ist schon wieder in Torlaune

Das Nachbarschaftsderby zwischen der SGS und dem DSV Vietmannsdorf wurde am Sonnabendvormittag zu einer deutlichen Angelegenheit. 6:1 (3:0) besiegte der Oberhavel/Barnim-Kreisligist den Ortsnachbarn. Lukas Hagenbach, Storkows Top-Torjäger der vorigen Saison, zeigte sich schon wieder in Torlaune.

Gleich nach drei Minuten knipste Hagenbach zur 1:0-Führung. Nach 21 Minuten legte er nach schönem Zuspiel das 2:0 nach. Weitere gute Chancen vergaben die phasenweise noch etwas träge wirkenden Storkower. Einen Schuss von Neuzugang Tarik Schinke lenkte Philipp Stadermann, der je eine Halbzeit leihweise beim DSV und bei der SGS das Tor hütete, noch an den Querbalken. Nach einem sehenswerten Spielzug legte Schinke kurz vor dem Pausenpfiff das 3:0 nach (45.).

Gleich nach dem Seitenwechsel war Hagenbach erneut auf und davon, legte quer zu Max Krause, der zum 4:0 einschob (53.). Doch auch die Gastgeber wurden nun aktiver. Nach Hagenbachs 5:0 (64.) erzielte Willi Lehmann den verdienten Vietmannsdorfer Ehrentreffer. In der 71. Minute schnürte Storkows Torjäger seinen Viererpack zum 6:1-Endstand. SG-Keeper Stadermann parierte noch einen Foulelfmeter.


15.07.2018

Trainingsauftakt unter neuer Führung

Unter dem neuen Trainerduo hat die Storkower Kreisliga-Mannschaft die Vorbereitung auf die Saison 2018/19 aufgenommen. Neuer Chefcoach der SGS ist Christian Böttcher, der schon unter Heiko Sprung als Co-Trainer fungierte. Der 28-Jährige wechselte als Spieler von Victoria Templin nach Storkow, ehe ihn eine schwere Sportverletzung zum Aufhören zwang. Sein Co-Trainer wird ab sofort André Wlodarczyk (37), der 2013 aus Milmersdorf zur SGS kam und bis dato selbst noch in den Storkower Männermannschaften aktiv ist.

Unter dem neuen Duo wollen die Uckermärker in der Kreisliga West an die erfolgreiche Rückrunde anknüpfen. Und zum Vorbereitungsstart ließen die beiden ihre reduzierte Trainingsgruppe - zahlreiche Spieler fehlten zum Auftakt noch - gleich kräftig schwitzen. Nach einer rund acht Kilometer langen Waldrunde gab es noch ein lockeres Spielchen. Der nächste Praxistest steht am Sonnabend, 21. Juli, auf dem Programm. Ab 10 Uhr gastiert die SGS dann zum Nachbarschaftsderby beim DSV Vietmannsdorf.


10.07.2018

Neues Trainerduo für die SGS-Junioren

Mit einer C-Jugend-Mannschaft wird die SG Storkow in der Saison 2018/19 am Spielbetrieb im Fußballkreis Uckermark teilnehmen. Das Team wurde bisher von Nico Hegelow betreut, der nun aus persönlichen Gründen kürzertritt und dem die SGS für seine geleistete Arbeit herzlich dankt. Das neue Trainerduo der C-Junioren bilden Daniel Martin und André Philipp Rosin, die selbst noch in der Kreisliga-Mannschaft der SGS aktiv sind und nun ihre Erfahrung weitergeben wollen.

Die beiden freuen sich darauf, die eingespielte Mannschaft nun auch bei ihrem ersten Großfeld-Abenteuer begleiten und unterstützen zu können. Für die kommende Spielzeit suchen die Storkower Junioren aber noch Unterstützung. Spielberechtigt sind Mädchen und Jungen der Geburtsjahrgänge 2004/2005 sowie jüngere Junioren der Jahrgänge 2006/2007 und Mädchen des älteren Jahrgangs 2003. Wann die Vorbereitung auf die neue Saison startet, wird zeitnah bekanntgegeben. Interessierte können sich unter 0172/8549728 oder per E-Mail an nachwuchs(at)sgstorkow.de melden.

Gespielt wird in der Kreisliga Uckermark übrigens in einer 13er-Staffel mit Hinrunde und anschließender Meister- und Platzierungsrunde. Die Spielzeit beginnt am 25./26. August mit einem Heimspiel gegen die SG Kerkow/Crussow. Neben der SG Storkow haben folgende Mannschaften gemeldet: Angermünder FC, City Schwedt, SG Kerkow/Crussow, Blau-Weiß Gartz, FC Schwedt, SG Oderberg/Lunow, Rot-Weiß Prenzlau, SG Milmersdorf, Eintracht Göritz, SpG Haßleben/Gerswalde/Thomsdorf, Fortuna Schmölln und VfB Gramzow.


10.07.2018

Einmal von Storkow nach Storkow und zurück

Beim Vereinsfest des Storkower SC bestritt die SGS am Samstag ihren Aufgalopp in die Spielzeit 2018/19. Mit dem Bus reisten die Uckermärker auf Einladung der Namensvetter aus Storkow (Mark) in den Landkreis Oder-Spree. Der Spaß stand bei diesem besonderen Duell im Vordergrund, aber auch sportlich war das Kräftemessen mit dem Vertreter der Landesklasse Ost eine Herausforderung.

Die SGS, erstmals vom neuen Trainerduo Christian Böttcher und André Wlodarczyk betreut, konnte nicht in Bestbesetzung antreten. Zahlreiche Stammspieler fehlten noch, doch die zur Verfügung stehenden Akteure wehrten sich nach Kräften. Nach einem deutlichen 0:4-Rückstand zur Pause konnten die Uckermärker nach dem Seitenwechsel durch Tore von Pablo Steltner und Daniel Martin noch auf 2:4 verkürzen. Danach wurde gemeinsam gefeiert.

Wir bedanken uns für die Einladung und freuen uns schon auf ein Wiedersehen in der Uckermark!


02.07.2018

Staffeleinteilung und Spielpläne veröffentlicht

Die Sommerpause hat noch gar nicht ganz begonnen, da geht es schon wieder mit großen Schritten auf die neue Spielzeit zu. Die ersten Weichen wurden im Spielausschuss des Fußballkreises bereits gestellt. Am vergangenen Wochenende wurde die Staffeln eingeteilt und Spielpläne erstellt.

Die Storkower Kreisliga-Elf bleibt in der West-Staffel, bekommt es aber dort mit einigen neuen Gegnern zu tun. Nicht mehr dabei sind Aufsteiger Oberkrämer, Absteiger Großwoltersdorf und die Reserve von Union Klosterfelde. Zurück im Westen ist die SG Zühlsdorf. Als Aufsteiger aus der 1. Kreisklasse kommt außerdem der SC Oberhavel Velten II dazu. Ebenfalls neu dabei: Der FSV Basdorf und Eintracht Wandlitz II aus dem Barnim. Die Saison beginnt für die SGS übrigens mit kleiner Verspätung: Erst am Sonntag, 26. August, sind die Uckermärker zum Auftakt zu Gast beim FSV Germendorf. Das erste Heimspiel der neuen Saison steigt am 1. September gegen den SV Zehdenick II.

Die SGS-Reserve kickt in der Saison 2018/19 erneut in der Ost-Staffel der 2. Kreisklasse. Die Spielzeit beginnt für die Bensemann-Elf am 25. August auswärts bei der SG Finow/Lichterfelde II. Das Heimdebüt der neuen Saison gibt die Zweite eine Woche später (Sonntag, 2. September) gegen den SSC Eberswalde.

Opens internal link in current windowSpielplan 1. Mannschaft | Opens internal link in current windowSpielplan 2. Mannschaft


25.06.2018

Sommerfahrplan der Kreisliga-Elf fast komplett

Nach der Saison ist vor der Saison. Darum hat unser neues Trainergespann bereits eine Reihe von Testspielen in Vorbereitung auf die Kreisliga-Spielzeit 2018/19 vereinbart. Der Sommerfahrplan ist nahezu komplett. Zum Auftakt fährt die SGS bereits am 7. Juli auf Einladung der Gastgeber zum Vereinsfest unserer Namensvetter vom Storkower SC. Ein Höhepunkt ist am 10. August sicherlich auch das Gastspiel des Landesligisten SV Zehdenick am Abend vor dem Storkower Dorffest.


19.06.2018

Im Saisonfinale noch einmal überzeugt

Einen Sieg zum Abschied ihres scheidenden Cheftrainers hatten sich die Storkower Kreisliga-Kicker vorgenommen und dabei zum Saisonfinale den Tabellenzweiten aus Flatow zu Gast. "Das war ein toller Abschluss", sagte ein zufriedener Heiko Sprung nach dem 5:2-Erfolg am letzten Spieltag.

Die Rot-Weißen hatten optisch zwar etwas mehr vom Spiel, für die wirkungsvollen Momente sorgten aber die Uckermärker. Lukas Hagenbach bediente den mitgelaufenen Philipp Schramm und schon stand es nach acht Minuten 1:0. Die beste Flatower Szene hatte nach 17 Minuten Stefan Rau, doch sein wuchtiger Kopfball landete neben dem SGS-Tor. Auf der anderen Seite überlief Hagenbach auf der linken Seite die Abwehr und schloss zum 2:0 ab (20.). Sein 3:0 nach Doppelpass mit Schramm war dann schon vor der Pause eine Vorentscheidung (37.). Florian Beck in seinem letzten Spiel für die SGS vergab noch einen Hochkaräter aus Nahdistanz (43.). Glück hatten die Storkower, dass es in der 32. Minute nach Foul an Heiko Bordt keinen Strafstoß für die Gäste gab.

Die kassierten in der 57. Minute sogar das 4:0 durch Florian Beck, bäumten sich aber noch einmal auf. Mikel Pietzofski per Strafstoß (69.) und Rau per Kopfball (72.) brachten Flatow noch einmal heran. Erst in der 89. Minute zerstreute Beck mit dem 5:2 nach feiner Einzelleistung alle Zweifel am Storkower Erfolg.

Es war übrigens der siebte in Serie. Platz vier war der Sprung-Elf nach einer starken Rückserie mit nur einer Niederlage ohnehin nicht mehr zu nehmen.


19.06.2018

Zweite: Sieg und Platz neun zum Saisonabschluss

Am Ende konnte die Bensemann-Elf im letzten Heimspiel der Saison drei Punkte und in der Abschlusstabelle Platz neun sichern. Bereits in der ersten Viertelstunde hatte die SGS durch Bewerneck, Hofrichter und Völker mehr Offensivaktionen als im gesamten Hinspiel (0:2). Allerdings hatten auch die Gäste gute Möglichkeiten, in Führung zu gehen. Diese gelang Jerome Völker in der 21. Minute mit einem 18-Meter-Schuss aus zentraler Position.

Der Start in den zweiten Durchgang gelang den Gastgebern richtig gut und nach einigen guten Chancen erzielte Daniel Bewerneck in der 51. Minute nach guter Vorarbeit von Richard Steffen und Martin Hofrichter das 2:0. Danach ruhte sich die SGS-Reserve doch ein wenig auf dem Vorsprung aus und Niederfinow kam besser ins Spiel. Aber es blieb nach 90 Minuten beim verdienten Heimsieg.


19.06.2018

Deutlicher Heimsieg nach treffsicherer zweiter Hälfte

Im letzten Saisonspiel gewann das Altherren-Team der SGS mit 8:3 (3:3) gegen die SG Thomsdorf. Es war eine ausgesprochen faire und ausgeglichene Begegnung. Und Tore ließen nicht lange auf sich warten. Bereits in der zweiten Minute gelang Raik Hegelow die Führung, die Nick Krause wenig später mit einer schönen Einzelleistung ausbaute. Aber bereits wenig später kassierte das SGS-Team das 2:1, die Storkower Abwehr wirkte beim schnellen Gegenstoß ziemlich unsortiert. Es folgten Hochkaräter auf beiden Seiten. In der 24. Minute wurde die SGS beim Ausgleich erneut ausgekontert. Nach einer knappen halben Stunde wurde der Ball an der Mittellinie verloren, die Abwehr ließ Thomsdorf wieder gewähren und schon stand es 2:3. Ganz wichtig war daher der Ausgleich durch Mario Fitzner quasi mit dem Pausenpfiff.

Im zweiten Durchgang blieb es eine ausgeglichene Partie, aber Storkow gelang nun vieles besser, den Gästen vor dem Storkower Tor nur noch wenig. Kurz nach Wiederanpfiff schloss Raik Hegelow eine direkte Kombination mit dem 4:3 (38.) ab. Zehn Minuten später erhöhte erneut Hegelow nach Vorarbeit von Rayk Arndt auf 5:3. Während die Querlatte und Keeper Karsten Frank weitere Thomsdorfer Treffer verhinderten, machte Raik Hegelow mit seinen Toren vier (57.) und fünf (68.) alles klar. Der Abschluss der Begegnung war dann das 8:3 durch Günther Dittrich in der Schlussminute.


11.06.2018

SGS schockt das Team der Stunde

Auch beim Team der Stunde in der Fußball-Kreisliga West konnte die SGS am frühen Samstagnachmittag und bei hochsommerlichen Temperaturen bestehen. Die Gäste aus der Uckermark zeigten auf dem Hennigsdorfer Kunstrasen einen engagierten und disziplinierten Auftritt gegen die Reserve des FC 98, die in der Rückserie noch unbesiegt war.

Die Platzherren bestimmten zwar das Geschehen, fanden aber bis auf einen Pfostenknaller von Niko Jose kaum ein Durchkommen. Die Elf von Trainer Heiko Sprung konterte immer wieder gefährlich. Philipp Schramm köpfte die Gäste schließlich nach 25 Minuten in Führung. Auf der anderen Seite klärte André Rosin kurz vor dem Pausenpfiff auf der Linie.

So ging es nach der Pause weiter. Storkow lauerte auf Fehler des Tabellendritten, der sich am Bollwerk der Uckermärker die Zähne ausbiss. In der 53. Minute war Lukas Hagenbach enteilt, umkurvte den Keeper und schob abgeklärt zu seinem 23. Saisontreffer ein. Nach einer weiteren Trinkpause schlugen die Hennigsdorfer zurück: Niko Jose drosch das Leder aus knapp 20 Metern unter die Querlatte (72.). Spannend war es nur noch kurz, denn Max Bochmann gab die prompte Antwort (79.) und Martin Hofrichter machte in der Schlussminute den 4:1-Endstand perfekt.

Damit ist klar: Die SG Storkow wird diese Saison mindestens auf dem 4. Tabellenplatz abschließen. Die Chance, die Hennigsdorfer beim Saisonfinale gegen Rot-Weiß Flatow (Samstag, 15 Uhr, in Storkow) noch abzufangen, ist aber nur theoretische Natur.


07.06.2018

Alte Herren: Auswärtssieg beim Ligaprimus

Unerwartet, verdient, aber auch etwas glücklich konnten die Storkower Altherren beim Spitzenreiter Victoria Templin II einen 2:1-Auswärtssieg einfahren. Kurz vor der Pause erzielte Günther Dittrich die Gästeführung, kurz nach der Pause erhöhte Markus Brach auf 2:0. Beide Treffer waren gut herausgespielt. Alexander Trapp verkürzte per Handstrafstoß auf 1:2. Die anschließende Abwehrschlacht überstand die SGS mit etwas Glück und konnte so drei Punkte aus Templin mitnehmen. Damit ist das Titelrennen in der Staffel weiterhin völlig offen.


07.06.2018

Seit neun Spielen ungeschlagen

Die SGS bleibt in der Kreisliga West auch im neunten Spiel in Folge ungeschlagen. Gegen den FC Marwitz gewannen die Uckermärker mit einiger Mühe 4:1 (1:1). Gerade einmal zwei Minuten waren rum, als Lukas Hagenbach eine Eingabe von Florian Beck direkt verwandelte. Ein Start nach Maß, der aber es eigentlich etwas einfacher machen sollte. Doch in der Folge war wieder einmal die Chancenverwertung das Manko der SGS-Elf. Philipp Schramm schoss zu überhastet drüber (10.), Hagenbach (17.) scheiterte wie Schramm am Keeper (20.) und auch Daniel Martins guter Freistoß wurde pariert (22.). Ein Konter schockte die Storkower, als Kay Schläfke eine flache Hereingabe ins eigene Netz bugsierte (40.).

Auch nach der Pause bestimmte Storkow das Spiel, aber die Gäste blieben bei Gegenstößen brandgefährlich. Schramm scheiterte am Innenpfosten (50.), Hagenbach erneut am FCM-Schlussmann (52.). Jan Kubaty konnte den Ball nach einer Wachholz-Flanke nicht mehr aufs Tor drücken und schoss aus Nahdistanz drüber (55.). Erst Hagenbach erlöste die Uckermärker in der 57. Minute mit dem 2:1. Auch auf der Gegenseite brannte es: Erst parierte Christoph Brandhorst mit dem Fuß, den Nachschuss lenkte Schläfke per Kopf noch an den Pfosten (62.). In der Schlussphase machte die SGS den Sack dann zu: Schramm verwertete eine Rosin-Flanke per Kopf (81.) und Florian Beck schloss die beste Kombination des Tages mit dem 4:1 ab (89.).


04.06.2018

Alte Herren: Verdienter Heimsieg, aber die Chancenverwertung …

In einem ausgesprochen fairen Spiel in einer sehr angenehmen Atmosphäre konnten unsere Altherren-Kicker gegen den Burgwaller SV einen verdienten Sieg einfahren. Dabei täuscht der Halbzeitstand von 1:0 über den Spielverlauf hinweg. Die SGS hätte bereits nach einer Viertelstunde klar führen müssen. Etliche Hochkaräter konnten nicht genutzt werden, immer wieder bekamen die Gäste einen Fuß, Bein oder Körper zwischen Ball und Tor. Auf der anderen Seite gab es bei Kontern zwei, drei sehr gute Gelegenheiten für die Gäste. Die längst überfällige Storkower Führung erzielte schließlich Rayk Arndt zwei Minuten vor dem Pausenpfiff.

Im zweiten Durchgang klappte es dann doch etwas besser mit dem Toreschießen. Nach einer Viertelstunde erhöhte Martin Bochmann nach Zuspiel von Nick Krause auf 2:0. Fünf Minuten später scheiterte Bochmann im ersten Versuch, im zweiten schloss Raik Hegelow mit dem 3:0 ab. Auch wenn die Gäste in der 63. Minute den Ehrentreffer zum 3:1 durch Toni Feyer erzielten, zwei Minuten später machte Rayk Arndt mit seinem zweiten Treffer den Heimsieg perfekt.


27.05.2018

SGS-Reserve unterliegt dem Tabellenzweiten

Nach 90 Minuten stand mit 3:6 eine deutliche Heimpleite zu Buche. Dabei begann die Begegnung gut. Bereits nach sieben Minuten brachte André Wlodarczyk seine Farben in Front. Als nach einer knappen halben Stunde Tilo Buchmann zum vermeintlichen 2:0 einköpfte (Abseits), kassierte die Bensemann-Elf im Gegenzug den Ausgleich und nur wenig später das 1:2. Einige sehr gute Chancen blieben ungenutzt.

Im zweiten Durchgang starteten die Gäste besser, allerdings vergaben die Gastgeber erneut ein paar Hochkaräter. Da waren die Gäste vor dem Tor abgezockter und nutzten Abwehrschnitzer aus. Durch drei weitere Gegentreffer (60., 68., 77.) war das Spiel natürlich entschieden. Zwar konnten Richard Steffen (79., per Kopf) und Rückkehrer Jeromé Völker (82., mit einem Schuss von der Strafraumgrenze in den Dreiangel) auf 3:5 verkürzen, aber das änderte nichts mehr an der Heimniederlage.


27.05.2018

Viel Mühe gegen zehn Gäste

Gegen zehn Großwoltersdorfer taten sich die Storkower Kreisliga-Fußballer so richtig schwer. Erst am Ende wurde es beim 7:2 (2:2) ein standesgemäßer Sieg. Dabei hatte Marius Kielblock die Uckermärker in der 8. Minute mit dem 0:1 geschockt. Durch einen Doppelschlag drehte Lukas Hagenbach die Partie (9./14.). Sicherheit brachte diese prompte Antwort aber nicht ins Storkower Spiel. Die Sprung-Elf dominierte zwar das Geschehen, nutzte eine Vielzahl an Chancen aber nicht und wackelte bei Kontern der dezimierten Gäste einige Male. Gar nicht ganz unverdient fiel deshalb auch das 2:2 durch Fabian Wegner nach einer halben Stunde.

Nach der Pause wurde die Partie noch einseitiger. Aber egal ob Marius Wachholz, Philipp Schramm oder Oliver Bähn - alle vergaben sie selbst größte Möglichkeiten. Schramm erlöste die SGS in der 68. Minute, als er den Keeper umkurvte und flach einschob. Kapitän Max Bochmann drosch einen Foulelfmeter an die Unterkante der Latte - das passte ins Bild. Dann ging es doch noch Schlag auf Schlag: Jan Kubaty (78.), Hagenbach (79./83.) und Bochmann (86.) schossen noch den Endstand heraus.


24.05.2018

Wegen DGSVO: Kameramänner drücken die Pause-Taste

Am 25. Mai gilt in der gesamten EU die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Auch wir als Verein müssen einiges beachten und uns daran halten - zum Schutz der Daten unserer Mitglieder. Aber auch auf unsere Berichterstattung hat die DSGVO erheblichen Einfluss. Videos von den Spielen unserer Mannschaften wird es vorerst nicht geben. Unsere Kameramänner haben die Pause-Taste gedrückt - zumindest so lange, bis zweifelsfrei geklärt ist, ob sie auch weiterhin bei Fußballspielen filmen dürfen, ohne dass von allen Spielern und Zuschauern eine ausdrückliche Einverständniserklärung vorliegt. In einer persönlichen Erklärung, die wir als Verein sehr unterstützen, äußert sich Steffen Brabetz zu seiner Entscheidung und fordert klare Aussagen.

Opens internal link in current windowDie Erklärung im Wortlaut 
 Die Erklärung im Video


21.05.2018

D-Jugend: Erneut ein Heimsieg über Spitzenreiter

Am Ende war der Sieg gegen den aktuellen Spitzenreiter Mühlenbeck II sicher etwas glücklich. Bereits nach zwei Minuten rutschte der Ball nach einer Ecke zu Moritz Kummerow durch, der per Direktabnahme die Storkower Führung erzielte. Anschließend ließen die SGS-Jungs etwas nach, in dieser guten Mühlenbecker Phase erhöhte Jonas Feuerhaak nach einem Konter etwas überraschend auf 2:0 (20. Minute). Nur wenig später verkürzten die Gäste verdientermaßen auf 1:2 (24. Minute).

Im zweiten Durchgang wurde es aus Storkower Sicht mehr und mehr eine Abwehrschlacht. Die Begegnung wurde nun auch von beiden Seiten deutlich intensiver geführt. Vor allem die Schlussphase hatte es in sich: Erst verhinderte der Pfosten den Ausgleich und wenig später auf der Gegenseite die Entscheidung. Aber mit Glück und viel Einsatz konnten die Jungs von Nico Hegelow den knappen Vorsprung über die Zeit bringen.


17.05.2018

Alte Herren: 2:0-Pausenführung noch hergeschenkt

Raik Hegelow und Rayk Arndt brachten die SGS-Oldies am Dienstagabend im Nachholspiel gegen die SG Milmersdorf in Front. Nach Wiederanpfiff drehten die Gäste das Spiel aber innerhalb von zehn Minuten, die Gegentore durfte man teilweise schon als Geschenke bezeichnen. Rayk Arndt konnte noch einmal ausgleichen (60.), aber fast postwendend erzielte Milmersdorf das 4:3. Die Schlussphase war dann mehr von Diskussionen als von Fußball geprägt. Am Ende blieb es bei der knappen Niederlage gegen die SG Milmersdorf.


13.05.2018

Storkower Erfolgsserie hält weiter an

1:1 bei Spitzenreiter Oberkrämer, 4:0 gegen Schlusslicht Zehdenick II, 4:0 gegen den FSV Germendorf und am Sonnabend auf heimischem Rasen ein erkämpftes 3:1 gegen den SV Mühlenbeck - die Serie der SGS kann sich sehen lassen. Seit nunmehr sieben Spielen sind die Kreisliga-Kicker aus der Uckermark ungeschlagen.

In der jüngsten Englischen Woche überzeugte die Elf von Trainer Heiko Sprung vor allem gegen Germendorf. Philipp Schramm (10./42.) und Max Bochmann (28.) sorgten am Himmelfahrtsvorabend schon zur Pause für klare Verhältnisse. Lukas Hagenbach machte in einer souverän geführten zweiten Hälfte den Deckel drauf (86.).

Mehr Mühe hatten die Uckermärker da nur drei Tage später mit den Gästen aus Mühlenbeck. Torlos ging es in die Kabinen, ehe Lukas Hagenbach zunächst zur SGS-Führung einnetzte (57.). Diese egalisierte Roberto Hafermann mit einem platzierten Freistoß in den Winkel (75.). Doch Storkow gab die passende Antwort, als Kapitän Bochmann einen Strafstoß nach Foul an Jacob Pöhl verwandelte (79.). Kurz vor dem Ende machte Lukas Hagenbach mit seinem zweiten Treffer alles klar (88.).

Am Pfingstwochenende ist für die Storkower Fußballer spielfrei, danach geht es mit zwei weiteren Heimspielen gegen die Kellerkinder aus Großwoltersdorf (26. Mai) und Marwitz (2. Juni) weiter.

Mühlenbeck: Tore und Stimmen zum Spiel |  Höhepunkte
Germendorf:
Tore | Höhepunkte
Zehdenick II: Tore und Stimmen zum Spiel | Höhepunkte
Oberkrämer: Tore und Stimmen zum Spiel | Höhepunkte


13.05.2018

Nachgereicht: D-Jugend feiert Heimsieg gegen Spitzenreiter

7:1 (2:0) hieß es am Ende gegen den Spitzenreiter RW Schönow III. Anfangs wirkten die Jungs von Nico Hegelow noch nicht ganz ausgeschlafen, übernahmen aber recht bald das Kommando. Verdient daher die Führung durch Elias Flintzner (10.). Anschließend wurden einige Hochkaräter vergeben. Die Gäste versuchten sich immer wieder mit Kontern, aber die Storkower Abwehr ließ nicht viel zu. Durch ein weiteres Tor von Elias Flintzner stand es 2:0 zu Pause, angesichts der Chancen klar zu wenig.

Kaum war die Partie wieder angepfiffen, erhöhte Niklas Stüwert nach einer Ecke auf 3:0. Mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze, bei dem der Gästekeeper das Leder nur an den Innenpfosten lenken konnte, erhöhte Jonas Feuerhaak auf 4:0 (39. Minute). Nach dem Gegentor zum 4:1 (43. Minute) ließen die Gastgeber etwas nach. Aber Moritz Kummerow mit einem kuriosen Aufsetzer, Hennes Stüwert mit einem geschickten Heber und Niklas Stüwert mit einem Flachschuss erhöhten das Ergebnis noch auf 7:1.

Storkow mit: Max Benzin - Florian Witthuhn, Loay Freitag, Erik Morche, Jannik Wodtke, Jonas Feuerhaak (1 Tor), Moritz Kummerow (1), Hennes Stüwert (1), Niklas Stüwert (2), Emil Rottstedt, Paul Heinemann, Elias Flintzner (2)


13.05.2018

Nachgereicht: Altherren-Partie mit vielen Toren

9:4 (4:1) hieß es nach 70 Minuten in Storkow gegen den KSV Gollmitz. Spielerisch lief es nicht so gut wie am Dienstag, aber für die Zuschauer war es sehr unterhaltsam. Die Tore im Telegramm: 1:0 Rayk Arndt (2. Minute - mit einem verdeckten Flachschuss), 1:1 Ronny Scharf (13. Minute - die Storkower Abwehr wirkte leicht ungeordnet), 2:1 Günther Dittrich (17. Minute - schnell nach vorne gespielt und aus Nahdistanz abgeschlossen), 3:1 Nick Krause (18. Minute - eine Hereingabe von links fälschte ein Gästespieler ins eigene Tor ab), 4:1 Nick Krause (32. Minute - etwas umständlich, aber am Ende gut ausgespielt). Nach der Pause ging es weiter: 4:2 Torsten Cyrol (36. Minute - mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze ins lange Eck), 5:2 Günther Dittrich (45. Minute - nach guter Vorarbeit von Arndt muss das Leder nur noch über die Linie geschoben werden), 6:2 Rayk Arndt (50. Minute - nach einem Freistoß erst an die Querlatte und dann per Kopf ins Tor), 7:2 Rayk Arndt (58. Minute - beim Zweikampf an der linken Strafraumgrenze gab es nach dem Tor Proteste der Gäste), 7:3 Stefan Schmidt (60. Minute - nach einem gut gespielten schnellen Konter), 7:4 Ronny Scharf (62. Minute - mit einem abgefälschten Schuss nach einem unnötigen Storkower Ballverlust an der Mittellinie), 8:4 Rayk Arndt (65. Minute - mit einem schönen Effetschuss), 9:4 Martin Bochmann (67. Minute - mit einem straffen Schuss von rechts ins lange Eck). Abpfiff und drei Punkte


26.04.2018

Alte Herren: Spielerisch sehenswerter Heimsieg gegen Zichow

5:1 (2:0) hieß es am Dienstagabend nach gespielten 70 Minuten in Storkow. Die Gastgeber zeigten viele sehenswerte Kombinationen, allerdings haperte es zu oft mit dem Abschluss. Das Ergebnis hätte deutlich höher ausfallen müssen, zumal die Gäste aus Zichow in ihrem Abwehrverhalten auch sehr viel zuließen. Bereits nach sechs Minuten erzielte Nick Krause mit einem leicht abgerutschten Drehschuss die Führung. Anschließend wurden mehrere Riesenchancen vergeben. In der 19. Minute erhöhte Rayk Arndt nach einer Ecke per Kopf auf 2:0. Damit ging es in die Pause.

Nach dem 3:0 durch Raik Hegelow (38.) wurde den Gästen sehr viel Platz gelassen. Auch Zichow hatte nun einige gute Möglichkeiten, blieb vor dem Kasten von Karsten Frank aber insgesamt recht harmlos. Nach dem 3:1 in der 66. Minute schien kurzzeitig Spannung aufkommen zu wollen, aber mit einem Doppelschlag von Rayk Arndt war die Begegnung entschieden. Bereits am 1. Mai sieht man sich im Nachholespiel des 8. Spieltags wieder. Das nächste Heimspiel steigt bereits am Freitagabend gegen den KSV Gollmitz. Das Hinspiel gewann die Storkower Altherren-Mannschaft mit 5:1.

Außerdem bemerkenswert: Eine schöne Fairplay-Geste gab es beim Stand von 1:0. Nach einem Freistoß wegen eines Rückpasses drei Meter vor dem Zichower Tor (den man geben konnte, aber nicht musste), spielten die Storkower den Ball zum Gegner.


24.04.2018

Strittiger Elfer bringt den Sieg

"Schnell vergessen", lautete ein Kommentar vom Spielfeldrand nach dem 2:1-Erfolg der SGS gegen den Tabellennachbarn Fortuna Grüneberg. Fußballerisch hochwertig war die kampfbetonte Partie tatsächlich nicht und auch das Zustandekommen des Siegs war am Ende ein wenig glücklich - trotzdem sagte SG-Trainer Heiko Sprung: "Die drei Punkte nehmen wir mit."

Die Heimelf war zunächst um Spielkontrolle bemüht, hatte aber Probleme, wenn die Gäste schnell auf ihren pfeilschnellen Angreifer Justin Schmiedel umschalteten, der auch die ersten Hochkaräter vergab (9./11.). Das Tor machten aber die Uckermärker, als Lukas Hagenbach den Ball geschickt an Fortuna-Keeper Petermann vorbeispitzelte (18.). Ihre optische Überlegenheit konnte die SGS nicht in weitere Tore ummünzen. Philipp Schramm nutzte zwei aussichtsreiche Kopfballchancen nicht.

Nach der Pause wurden die Gastgeber fahrlässiger, und auch passiver. Folgerichtig konnte Aaron Zorn in der 58. Minuten die Storkower Hälfte passieren und platziert zum Ausgleich einschießen. Im Anschluss agierte die Sprung-Elf häufig zu ungenau, um zwingende Torchancen herauszuspielen. Die gab es dann vom Punkt: Marius Wachholz und Ole Menzel rasselten an der Strafraumkante ineinander - Schiedsrichter Hanns-York Helmold entschied auf Elfmeter. SGS-Kapitän Max Bochmann verwandelte sicher zum Storkower Siegtreffer. Den Vorsprung brachte die Heimelf erfolgreich über die Zeit, weil Henrik Ludwig die beste Grüneberger Ausgleichschance vergab, als er aus spitzem Winkel an Keeper Brandhorst scheiterte.

Im Klassement macht die SGS durch den Sieg weitere Plätze gut, rangiert nun auf Rang vier. Am Sonnabend geht es aber zum schweren Auswärtsspiel bei Spitzenreiter 1. SV Oberkrämer (Anstoß 15 Uhr).

 Tore und Stimmen zum Spiel Höhepunkte


19.04.2018

D-Jugend: 4:1-Heimsieg im zweiten Durchgang gesichert

In einer anfangs ausgeglichenen Partie gegen Oberhavel Velten II kamen die Jungs von Nico Hegelow erst langsam in Schwung und erspielten sich dann einige gute Chancen. Folgerichtig fiel das 1:0 durch Jonas Feuerhaak in der 19. Minute. In der 26. Minute erhöhte Elias Flitzner auf 2:0, alles schien zu Gunsten des Gastgebers zu laufen. Allerdings zeigte sich die Abwehr bei schnellen Gegenstößen einige Male zu passiv, nur zwei Minuten später verkürzten die Gäste auf 1:2.

Den Anpfiff zur zweiten Halbzeit schienen die SGS-Jungs nicht gehört zu haben. Velten war deutlich aktiver, der Pfosten verhinderte den Ausgleich. Die Vorentscheidung war das in dieser Phase etwas überraschende 3:1 durch Jonas Feuerhaak (36.). Nun hatten die Gastgeber klar die Oberhand, den letzten Treffer am Mittwochabend zum 4:1 erzielte Niklas Stüwert mit einem Freistoß von der Mittellinie, den der Gästekeeper noch mit den Fingerspitzen berührte. Weiter geht es bereits am Freitag mit einem Auswärtsspiel bei Fortuna Glienicke.

SG Storkow mit: Max Benzin - Erwin König, Florian Witthuhn, Loay Freitag, Erik Morche, Jannik Wodtke, Jonas Feuerhaak, Moritz Kummerow, Hennes Stüwert, Niklas Stüwert, Emil Rottstedt, Paul Heinemann, Elias Flitzner


16.04.2018

Zwei Punkte aus der Hand gegeben

Dieser Punkt fühlte sich an wie eine Niederlage: Beim 2:2 gegen den SV Fürstenberg kassierten die Storkower Kreisliga-Fußballer erst in der Nachspielzeit den Ausgleich - dabei hatten sie genügend Chancen, um die Partie vorher zu entscheiden. "Da müssen wir uns einfach cleverer anstellen", sagte SGS-Trainer Heiko Sprung.

Seine Mannschaft fand zunächst überhaupt nicht ins Spiel. Fürstenberg setzte die Uckermärker durch frühes Pressing unter Druck. Nach einer Ecke stimmte die Zuordnung überhaupt nicht und plötzlich lag der Ball im Netz (13.). Die Gäste wehrten sich nur sporadisch, zeigten nicht den nötigen Biss in den Zweikämpfen und waren dazu ungenau im Passspiel.

Das änderte sich nach der Pause. "Wir sind nicht laut geworden, aber es war schon eine energische Ansprache", verriet Sprung. Lukas Hagenbach verlängerte einen Abschlag per Kopf und Philipp Schramm vollstreckte eiskalt zum 1:1-Ausgleich (53.). In der 70. Minute startete Hagenbach zum Solo, ließ zwei Verteidiger stehen und schoss flach zum 2:1 ein. Die Storkower waren nun tonangebend, nutzten aber ihre Chancen nicht. So geriet ein eigener Abstoß zum Bumerang und Toni Kosminsky erzielte noch den umjubelten Fürstenberger Ausgleich.

 Tore und Stimmen zum Spiel


15.04.2018

Geschenke und (k)eine rote Karte bei Niederlage in Templin

1:5 hieß es am Ende beim Auswärtsspiel der Oldies in Templin. Die Gastgeber hatten insgesamt mehr vom Spiel und die besseren Chancen. Dennoch mussten Trainer Bodo Wachholz und sein Team nach dem Abpfiff einigen Ärger herunterschlucken. Grund war am Ende weniger das Ergebnis, sondern die Art und Weise, wie es zustande kam. In den ersten 20 Minuten vermieden beide Teams allzu viel Bewegung bei einem sehr geruhsamen Spieltempo. Nach einer Viertelstunde rutschte dem Templiner Keeper ein Schuss von Raik Hegelow durch die Handschuhe - die Führung für Storkow. Allmählich wurde es etwas lebendiger auf dem Platz. Durch einen Doppelschlag (32./34. Minute) drehte Victoria das Spiel, allerdings leisteten die Storkower Altherren dabei tatkräftige Schützenhilfe. 1:2 hieß es nach 35 Minuten.

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff war Raik Hegelow durch, musste den Ball nur noch zum Ausgleich über die Linie ins leere Tor schieben, aber der Templiner Torwart brachte Hegelow kurz vor der Strafraumgrenze zu Fall. Warum es dann aber nur einen Freistoß und keine rote Karte für den Keeper gab, wird wohl ein Geheimnis des Schiedsrichters bleiben. Viel klarer kann eine Notbremse nicht ausfallen. Erneut ein Doppelschlag (55./56. Minute) entschied letztendlich das Spiel zu Gunsten der Templiner, auch da gingen absolut unnötige Storkower Ballverluste den Toren voraus. Bis dahin hatte sich die SGS-Mannschaft trotz der etwas schwierigen personellen Situation an diesem Freitagabend ganz gut verkauft.


10.04.2018

Knock-out kurz vor der Pause

Die SGS-Reserve wartet weiter auf ein Erfolgserlebnis. Gegen die SG Zühlsdorf II kassierte die Elf von Coach Patrick Bensemann die dritte Pleite in Folge. Dabei war beim 0:1 (0:1) am Sonntagnachmittag deutlich mehr drin. Die Storkower spielten vor allem im ersten Durchgang phasenweise gut mit, verpassten es aber, vorzulegen. Lukas Schönnagel vergab sogar einen Elfmeter, den Schiedsrichter Hubert Wuthnow den Gastgebern nach einem Foul an Jan Kubaty zugesprochen hatte.

Den Knock-out gab's kurz vor der Pause, als David Klein den Siegtreffer für die Gäste erzielte (41.). Nach dem Seitenwechsel mühten sich die Storkower, ohne den Zühlsdorfer Erfolg noch einmal ernsthaft in Gefahr zu bringen. Die beste Ausgleichschance hatte noch André Wlodarczyk, der aber nach einer Hereingabe von Tilo Buchmann nicht genügend Wucht in seinen Abschluss aus zentraler Position bekam.

 Torvideo Höhepunkte


09.04.2018

Altherren: Vermeidbare Heimpleite gegen Klockow

Spielerisch hatten beide Teams so ihre Probleme, viele Fehlpässe und etliche Zufälle bestimmten die Partie. Hinten zeigte sich die Abwehr der Gastgeber mehrfach viel zu anfällig, vorne blieben vor allem im ersten Durchgang sehr gute Chancen ungenutzt. 1:2 zur Pause. Nach Wiederanpfiff erhöhten die Gäste auf 1:4, das Spiel schien entschieden. Ein Doppelschlag durch Raik Hegelow, der alle drei Storkower Treffer erzielte, machte kurzzeitig Hoffnung, am Ende hieß es allerdings 3:6 für Blau-Weiß Klockow.


05.04.2018

Ehrenmitglied feiert 80. Geburtstag - die SGS gratuliert!

Klaus Zeuner ist wahrlich ein Urgestein des Storkower Fußballs. Am 5. April feiert er seinen 80. Geburtstag. Die SG Storkow gratuliert herzlich!

Seit den frühen 1970er Jahren ist der Hammelspringer im Verein aktiv und immer mit Engagement und Akribie bei der Sache. Noch bis vor wenigen Jahren half Klaus Zeuner auch im Vorstand der SGS noch tatkräftig mit. Und er vertrat Storkow lange Funktionärsebene, erst im Altkreis Templin, später auch im Fußballkreis Oberhavel, wo er viele Jahre als Staffelleiter der 2. Kreisklasse tätig war. Verdienste sammelte der frühere Lehrer vor allem in der Förderung des Fußball-Nachwuchses in Storkow und bei der reibungslosen Organisation des Spielbetriebs.

2013 wurde Zeuner für sein jahrzehntelanges und herausragendes Engagement als erstem überhaupt die Ehrenmitgliedschaft der SG Storkow verliehen. Im Namen des Vereins sagt der Vorstand nun auch zum 80. Geburtstag noch einmal "Danke". Lieber Klaus, wir wünschen dir alles Gute und viel Gesundheit, sodass du noch lange Freude an den Spielen "deiner" Storkower hast!


27.03.2018

Nächster Dreier in der Fremde

Die SGS ist das zweitbeste Auswärtsteam der Liga. Nur Spitzenreiter Oberkrämer sammelte mehr Punkte auf fremden Plätzen. Dass die Klosterfelder Reserve am Sonnabend auf den Kunstrasen nach Wandlitz auswich, beeindruckte die Uckermärker nicht. In einem Spiel, das sie noch viel deutlicher hätten gestalten können, fuhren sie einen verdienten 3:2-Sieg ein.

Die SGS schaltete bei Ballgewinnen schnell um, stellte die Union-Defensive so vor einige Probleme. Lukas Hagenbach nutzte den ersten Konter zum 1:0 (6.). Fast identisch lief es in der 26. Minute, wieder traf Hagenbach nach einer diesmal toll herausgespielten Kombination. Doch die Sprung-Elf machte sich das Leben wieder einmal selbst schwer: Nach einem Standard brachte Stev Tegge die Gastgeber per Kopfball heran (31.). Lukas Hagenbach stellte mit einem Flachschuss zwar den alten Abstand wieder her (36.), doch Wojciech Moskalewicz nutzte fast mit dem Pausenpfiff einen Storkower Ballverlust zum erneuten Anschlusstreffer (45.). Dabei hätten Hagenbach und auch Philipp Schramm bei ihren guten Chancen durchaus für klarere Verhältnisse sorgen können.

Nach dem Seitenwechsel mühte sich die Klosterfelder Reserve um den Ausgleich, nur gelingen wollte er ihr nicht. Stattdessen konterte die SGS immer wieder brandgefährlich, doch erneut Hagenbach, Oliver Bähn und der eingewechselte Martin Hofrichter ließen beste Möglichkeiten aus. So wurde es am Ende doch noch eine Zitterpartie - mit Happy-End für die Storkower.

 Tore und Stimmen zum Spiel Höhepunkte


16.03.2018

Heißes Derby bei eisigem Wind

Im Hinspiel konnte die Storkower Altherren-Mannschaft noch einen 8:1-Sieg verbuchen. Am Freitagabend musste man sich den Gästen aus Vietmannsdorf in einem intensiven Spiel bei unangenehmen äußeren Wetterbedingungen mit 2:4 (1:2) geschlagen geben. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase erzielte Raik Hegelow nach einer Viertelstunde das 1:0. Zehn Minuten später drehten die Gäste per Doppelschlag durch Benjamin Kolb und Ronny Schalipp die Begegnung.

Im zweiten Durchgang hatte die SGS klar mehr Ballbesitz und einige gute Chancen, der DSV verlegte sich auf Konter. Und das erfolgreich: Benjamin Kolb schloss einen dieser Konter in der 42. Minute erfolgreich ab. Knappe zehn Minuten später keimte beim Gastgeber nach dem Anschlusstreffer durch Raik Hegelow wieder Hoffnung auf. Aber ein Strafstoßtor von Michael Abel - SGS-Keeper Karsten Frank rutschte der Ball unglücklich durch die Handschuhe - entschied schließlich kurz vor dem Ende die Partie.


12.03.2018

Überzahl genutzt: 3:1-Sieg in Häsen

"Man hat heute gesehen, dass wir dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten", stellte SGS-Trainer Heiko Sprung nach dem 3:1-Erfolg beim Häsener SV zufrieden fest. Dabei war der Auftritt nach zuletzt zwei Spielausfällen eine Wundertüte. Doch die Uckermärker kamen auf dem tiefen, matschigen Untergrund gut aus den Startlöchern, erspielten sich erste Chancen und präsentierten sich auch defensiv äußerst sattelfest. Als Philipp Schramm über rechts in den Strafraum stürmte, fegte ihn HSV-Keeper Christian Goede einfach um - es gab Rot für den Schlussmann und Elfmeter für die Gäste, den Kapitän Max Bochmann sicher zur Führung verwandelte (22.). Trotz weiterer guter Chancen in Überzahl verpassten die Storkower, das Ergebnis deutlicher zu gestalten.

Besser machten sie es zum Start in den zweiten Durchgang: Max Krause erhöhte aus kurzer Distanz zum verdienten 2:0 (49.). Doch Häsen schnupperte nach Nils-Jari Schützes 1:2 aus halblinker Position noch einmal Morgenluft (54.). Die Sprung-Elf hingegen hätte den Sack längst zu machen können, vergab aber selbst hundertprozentige Möglichkeiten. Für die Entscheidung sorgte schließlich Lukas Hagenbach, der in der 77. Minute den Treffer zum Endstand erzielte.


20.02.2018

SGS-Oldies sind Vizemeister unterm Hallendach

Ein erfolgreiches Turnier spielten die SGS-Altherren beim Ü40-Hallencup des Fußballkreises Uckermark am Sonntag in Lychen. Am Ende belegten die Storkower Oldies einen starken 2. Platz. Im Endspiel mussten sie sich Victoria Templin nach einem 0:0 erst im Siebenmeterschießen 1:3 geschlagen geben.

In der Vorrundengruppe A hatte sich die SGS um Torhüter Karsten Frank, der auch zum besten Keeper des Turniers gewählt wurde, nach einer 0:1-Niederlage gegen Milmersdorf, einem 1:0-Sieg gegen Eintracht Haßleben und einem 2:0-Erfolg gegen Victoria Templin II durchgesetzt. Im Halbfinale besiegten die Storkower dann die SG Thomsdorf mit 3:1 nach Siebenmeterschießen. Im Finale hatten sie dann vom Punkt nicht mehr das nötige Trefferglück.


20.02.2018

Kein Trefferglück im Nachholspiel

Die Kreisliga-Kicker der SGS haben die Hinrunde mit einer Niederlage abgeschlossen. Im Nachholspiel bei Rot-Weiß Flatow verloren die Uckermärker mit 0:3 (0:1). Nach fünf Minuten brachte Stefan Rau die Gastgeber auf dem schmierigen Platz mit einem Sonntagsschuss in Führung. Philipp Schramm hatte die besten Chancen zum Ausgleich, scheiterte aber erst an Max Falkowski im Flatower Tor und wurde später zurückgepfiffen, obwohl der Abseits stehende Jacob Pöhl nicht ins Spielgeschehen eingriff.

Nach der Pause war Storkow wieder dran. Florian Beck schoss knapp rechts vorbei. "Flatow hat das gemacht, was wir vorhatten: Kompakt verteidigen und schnell kontern", klagte SGS-Coach Heiko Sprung. Mikel Pietzofski (67.) und Manuel Stoelke (84.) entschieden die Partie. "Auch, weil Flatow den Sieg heute mehr wollte als wir", so Sprung.

 Torvideo (mit Stimmen zum Spiel)


05.02.2018

Storkow lässt beim 2:0-Sieg noch viele Chancen aus

Die SG Storkow hat am Sonnabend ihr Testspiel gegen den Landesklassen-Vertreter SC Victoria Templin mit 2:0 (2:0) gewonnen. Jacob Pöhl (14.) und Maximilian Krause (27.) erzielten die Storkower Tore im Templiner Stadion der Freundschaft. Beide Teams waren noch nicht in Bestbesetzung angetreten. Die Templiner machten über weite Strecken zwar das Spiel, hätten sich aber angesichts vieler gefährlicher Storkower Gegenstöße nicht über eine höhere Niederlage beschweren können. Jacob Pöhl hatte schon zu Beginn zwei Hochkaräter, scheiterte aber zunächst an Victoria-Schlussmann Kevin Franzen.

Nach dem Seitenwechsel vergab Max Krause die beste Storkower Gelegenheit, als er frei vor dem Templiner Tor auftauchte. Der klassenhöhere Gastgeber, der sich mit einigen A-Junioren verstärkt hatte (darunter der Ex-Storkower Joan Völker), fand kaum ein Mittel gegen die gut sortierte SGS-Hintermannschaft um Andre Philipp Rosin und hatte so auch nur sehr wenige Torraumszenen. "Das war heute ein gutes Spiel. Bemerkenswert ist, dass wir auch in der zweiten Halbzeit, als die Kräfte etwas nachließen, kaum etwas zugelassen haben", bemerkte Co-Trainer Christian Böttcher nach dem Abpfiff.

SG Storkow mit: Brandhorst - Kubaty, Rosin, Schröder - Schläfke, Bochmann, Bähn, Hagenbach, Schramm - Pöhl, Krause


16.01.2018

D-Junioren belegen Silberrang beim 8. Hallenmasters

Spannend ging es beim D-Junioren-Turnier des 8. Storkower Hallenmasters in Templin bis zur letzten Begegnung zu. Die Teilnehmer spielten mit Hin- und Rückrunde (8 Minuten pro Spiel). Besonders die Plätze 2 bis 4 waren heiß umkämpft. Nach der Hinrunde sah es nach einem Durchmarsch der Victoria-Kicker aus, aber in der Rückrunde gab es dann einige Überraschungen. Die Jungs von Nico Hegelow lagen nach der Hinrunde auf Platz vier, aber in der Rückrunde verteidigten sie gegen Templin mit viel Einsatz ein 0:0 und gegen Zehdenick gelang der Siegtreffer mit der Schlusssirene. Im letzten Spiel des Turniers konnten sich die Storkower Jungs mit einem 2:1-Sieg Platz 2 mit einem Punkt Vorsprung vor Zehdenick und Milmersdorf sichern. Spaß am Hallenfußball hatten sichtlich alle Beteiligten. Mit Max Benzin stellte Storkow den besten Torwart, als bester Spieler wurde Lucas Liebisch (SG Milmersdorf) ausgezeichnet. Jannick Zimmermann (Victoria Templin) wurde mit sieben Treffern erfolgreichster Torschütze.


09.01.2018

SGS verliert "Rückspiel" in Babelsberg mit 0:11

19:1 nach Hin- und Rückspiel - das war eine klare Angelegenheit! Nach einem 1:8 im Sommer, als Fußball-Regionalligist SV Babelsberg 03 zum Freundschaftsspiel anlässlich des 700. Dorfjubiläums in Storkow zu Gast war, blieb den Uckermärkern der Ehrentreffer bei einem zweiten Vergleich am Babelsberger Park verwehrt. 0:11 (0:5) hieß es nach 90 einseitigen Minuten auf dem Kunstrasenplatz am Karl-Liebknecht-Stadion.

Der Besuch im "Karli" samt Vortrag zur Club-Geschichte, Stadionführung und anschließendem gemeinsamen Essen mit den SVB-Spielern war für die Storkower, die mit voll besetztem Bus in die Landeshauptstadt gereist waren, ein tolles Erlebnis. Trainer Heiko Sprung sah aber auch die sportlichen Aspekte: viel Bewegung und eine Riesen-Herausforderung für die SGS-Defensive. Die stand dann auch unter Dauerdruck, trotzdem schlug sich der Kreisligist tapfer. Die Tore für den Regionalligisten schossen Sven Reimann (75., 83., 88.), Tino Schmidt, (28., 4), Tim Steuk (12.), Tobias Dombrowa (23.), Kubilay Büyükdemir (41.), Lukas Wilton (62.), Manuel Hoffmann (67.) und Farid Abderrahmane (81.).

Die SG Storkow bedankt sich beim SV Babelsberg 03 für die Einladung und die Gastfreundschaft und wünscht dem SVB für die Rückrunde in der Regionalliga Nordost viel Erfolg!

 Torvideo und Stimmen zum Spiel Bildergalerie


27.11.2017

Nicht schön, aber erfolgreich

Der Storkower Sportplatz war nach den anhaltenden Regenfällen am Sonnabend nicht bespielbar. So musste die Partie der SGS-Reserve gänzlich abgesagt werden. Für das Kreisliga-Spiel der Männer gegen Grün-Weiß Großwoltersdorf wurde kurzerhand das Heimrecht getauscht. Zwar erwarteten die Uckermärker dort ähnlich grenzwertige Bedingungen, doch nach mühevollen 90 Minuten und einem 4:3-Sieg konnten sie endlich wieder drei Punkte mitbringen.

Storkow begann zielstrebig, legte furios los. Erst drosch Lukas Hagenbach den Abpraller nach einem Freistoß von Philipp Schramm ins untere Eck (2.), dann traf Oliver Bähn im Nachschuss (13.) und schließlich erhöhte Schramm per Kopf auf 3:0 (17.). Es schien eine klare Angelegenheit zu werden. Doch dann brachen die Storkower ein. Enrico Runge und ein Eigentor von Kay Schläfke brachten die Platzherren aus dem Nichts wieder heran. Dabei hatte die SGS noch reichlich gute Szenen, um das Ergebnis wieder deutlicher zu gestalten.

Nach der Pause bestimmte Storkow zwar das Geschehen, aber Großwoltersdorf stiftete bei Kontern immer wieder Unruhe. Philipp Schramms erneuter Kopfballtreffer (78.) schien die Vorentscheidung zu sein, Beckmanns Anschlusstreffer in der Nachspielzeit änderte am SGS-Erfolg nichts mehr.

 Torvideo mit Stimmen zum Spiel Höhepunkte


19.11.2017

Storkower Alt-Herren verteilen schon Weihnachtsgeschenke

Schlechter kann ein Spiel nicht beginnen: Bereits nach drei Minuten lag die SGS gegen Potzlow nach zwei Abwehrschnitzern mit 0:2 hinten. Von diesem Schock mussten sich unsere Alten Herren erst einmal erholen, kamen dann aber langsam ein wenig besser ins Spiel. Die Abschlüsse blieben aber zu ungenau, viele Spielzüge zu einfach zu durchschauen. In dieser guten Phase der SGS mit einigen Chancen fiel nach zwanzig Minuten nach einem Missverständnis zwischen Torwart und Abwehr das 0:3. Nach 25 Minuten hatten die Gäste die Chance, per Handstrafstoß zu erhöhen, aber der gute SGS-Keeper Karsten Frank hielt mit einer guten Parade. Einerseits hatte die SGS ein paar gute Möglichkeiten, andererseits hätten die Gäste im ersten Durchgang den Sack bereits zu machen können.

Mit dem 0:4 in der 46.Minute schein die Begegnung entschieden. Aber nach dem 1:4 durch Raik Hegelow (53.) wendete sich das Blatt, die Gastgeber traten nun deutlich besser auf. Durch einen Doppelpack durch Nick Krause (57. / 63.) rückte ein Remis in greifbare Nähe. Chancen zum Ausgleich gab es, aber auch auf der Gegenseite scheiterten die Gäste am SGS-Keeper. Am Ende blieb es beim insgesamt verdienten Sieg der Gäste aus Potzlow.


06.11.2017

Zweite: Erneuter Einbruch in der Schlussphase

Die Schlussviertelstunde ist aktuell wohl die größte Problemzone der Bensemann-Elf. In der Auswärtspartie beim FSV Groß-Schönebeck kassierte unsere Zweite innerhalb von sechs Minuten drei Gegentore (81./83./86.). Mit 1:6 (1:2) ging das Spiel (verdientermaßen) deutlich verloren.

Zum Spiel: Von Beginn an machte der Gastgeber Druck und erarbeitete sich mehrere gute Chancen. Die erste Möglichkeit für die SGS hatte Oliver Bähn nach gut zwanzig Minuten. In der 26. Minute schlug ein Freistoß der Gastgeber knapp unter der Querlatte zum 0:1 ein, die SGS-Mauer machte dabei nicht die beste Figur. Fast im Gegenzug landete ein Flachschuss von Heiko Seyffarth zum etwas überraschenden Ausgleich im langen Eck. Zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt (44. Minute) erhöhten die Gastgeber per Foulstrafstoß auf 1:2.

Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit gehörte mehrheitlich der SGS, aber es fehlten die ganz klaren Chancen. Nach dem 1:3 in der 64. Minute erlahmte der Widerstand der SGS-Reserve mehr und mehr. Auch konditionell baute man ab. So konnten die Gastgeber in den letzten zehn Minuten ziemlich leicht das Ergebnis auf 1:6 schrauben. Bester Mann in der SGS-Reserve war Sebastian Schoof, der mit etlichen guten Paraden eine noch höhere Niederlage verhinderte. Außerdem: Dem verletzten FSV-Spieler wünschen wir eine baldige Genesung.


06.11.2017

Alte Herren: Gerechtes Remis gegen Prenzlau

1:1 hieß es am Ende beim zweiten Flutlichtspiel unserer Alten Herren gegen Rot-Weiß Prenzlau. Und auf Grund der zahlreichen Chancen und der ausgeglichenen Spielanteile ging das Remis auch in Ordnung. Die Partie begann für die Gastgeber sehr gut: Rayk Arndt erzielte bereits in der 1. Minute das 1:0. Aber schon in der 10. Minute ließ die Storkower Hintermannschaft Alexander Thiede zu viel Raum: Ausgleich. Anschließend entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Im zweiten Durchgang hatte die SGS anfangs gute Chancen, zum Ende hin hatten die Gäste aus Prenzlau den Siegtreffer mehrfach auf dem Fuß. Die letzten Minuten wurden in einem eigentlich fairen Spiel etwas hitzig, beide Teams wollten sich mit dem Remis nicht zufrieden geben.


29.10.2017

Dritte Pleite in Folge

Im Topspiel gegen den Aufstiegsaspiranten aus Oberkrämer kassierten die Storkower Kreisliga-Fußballer nach den schwachen Auftritten gegen Fürstenberg (2:3) und Grüneberg (0:1) die dritte Niederlage in Folge und geraten so in der Tabelle weiter ins Hintertreffen. Lennart Zschammer überraschte die Uckermärker nach einer Viertelstunde mit einem flachen Freistoß und in der 32. Minute durfte es Denny Brychcy für's 2:0 gleich zweimal probieren. Bis dahin hatte die SGS durchaus gut mitgehalten und Nadelstiche gesetzt. Die größte Chance der Heimelf hatte Philipp Schramm, der frei vor dem SVO-Gehäuse am Gästekeeper scheiterte.

Auch nach der Pause blieb die Sprung-Elf dran, probierte alles, doch die Gäste nutzten die sich dadurch bietenden Räume eiskalt. Zwei blitzsaubere Konter verwertete Nico Bukowski zum 4:0-Endstand. Oliver Dölling hatte nach einem Handspiel von Michael Schröder im eigenen Strafraum noch einen Elfmeter für den SVO verschossen. Zwei spielfreie Wochenenden liegen jetzt vor den SGS-Kickern, um sich für die weiteren Spiele bis zur Winterpause neu zu sammeln.

 Torvideo mit Stimmen zum Spiel


24.10.2017

Niederlage im ersten Flutlicht-Heimspiel

Die Premiere des neuen Flutlichts am Storkower Kleinfeld endete mit einer 1:3-Heimniederlage der Alten Herren gegen den KSV Schönermark. Am Ende ging das auch vollkommen in Ordnung, die Gäste zeigten insgesamt die bessere Spielanlage und agierten deutlich effektiver vor dem Tor. Vor allem im ersten Durchgang hatten allerdings auch die Gastgeber einige gute Möglichkeiten. 0:1 zur Pause. Im zweiten Abschnitt hatte die SGS zwar mehr Ballbesitz, kam aber vor dem gegnerischen Tor kaum zu gefährlichen Situationen. Daran änderte auch der Strafstoßtreffer von Rayk Arndt zum zwischenzeitlichen 1:2 nichts.


09.10.2017

D-Jugend: Im zweiten Durchgang 8:1-Heimsieg herausgeschossen

Mit dem 8:1 (2:0) gegen Grün-Weiß Ahrensfelde III standen unsere D-Junioren zumindest für eine Nacht auf Platz eins in Staffel B der Kreisklasse West. Bereits nach vier Minuten brachte Jonas Feuerhaak seine Farben in Front. Anschließend wurden einige gute Möglichkeiten manchmal leichtfertig vergeben, aber auch die Gäste waren bei Kontern stets gefährlich. Noch vor der Pause erhöhte Florian Witthuhn auf 2:0 (22.), als er nach einem Lattentreffer von Niklas Stüwert abstauben konnte.

Die Vorentscheidung war ein Doppelschlag kurz nach Wiederanpfiff durch Jonas Feuerhaak (31.) und Moritz Kummerow (33.). Zwar erzielten die Gäste in der 39. Minute das 1:4, aber bereits im Gegenzug schoss Loay Freitag zum 5:1 ein. Im zweiten Durchgang wurde phasenweise mehr diskutiert als Fußball gespielt, vier gelbe Karten (jeweils zwei auf jeder Seite) waren die logische Folge. Nach dem 6:1 (49. Minute durch Loay Freitag) gab es beim 7:1 durch Loay Freitag erneut kurz Diskussionen: Der Schiedsrichter hatte den Ball hinter der Linie gesehen, die Ahrensfelder Spieler nicht - spielentscheidend war die Szene allerdings nicht. Den Schlusspunkt der Partie setzte Niklas Stüwert mit dem 8:1 in der 54. Minute nach einem Patzer des ansonsten guten Gästekeepers.

SG Storkow mit: Max Benzin, Florian Witthuhn (1 Tor), Loay Freitag (3), Erik Morche, Jannik Wodtke, Jonas Feuerhaak (2), Moritz Kummerow (1), Hennes Stüwert, Niklas Stüwert (1), Paul Heinemann


04.10.2017

Last-Minute-Sieg in der Bieselheide

So ausgiebig hatten die Storkower Kreisliga-Fußballer lange keinen Auswärtssieg mehr bejubelt - am frühen Samstagabend war es in Glienicke aber mal wieder Zeit. Der 3:2-Siegtreffer eine Minute vor dem Ende gab Anlass dazu. Dabei hatten es die Uckermärker unnötig spannend gemacht.

Im ersten Durchgang hatten sie eigentlich alles im Griff und selbst gute Chancen. Jacob Pöhl - nach abgegoltener Zwei-Spiele-Sperre zurück in der Startelf - umkurvte den Glienicker Keeper, doch mit dem langen Bein lenkte ein Verteidiger den Ball noch gegen den Pfosten. Auf der anderen Seite genügte den Platzherren eine Unaufmerksamkeit zur Führung. Einen verlängerten Einwurf bugsierte Sascha-Andre Fröhner ins SGS-Gehäuse (16.). Die Sprung-Elf fand die passende Antwort: Lukas Hagenbach setzte zum Antritt an, brachte den Ball von der Grundlinie vor's Tor, wo Philipp Schramm nur einschieben musste (24.).

Nach Wiederanpfiff war der Spielfaden bei den Storkower weg, immer wieder mischten sich Fehlabspiele ein. Der SVG wurde stärker - und legte erneut vor. Astrit Feta stand plötzlich frei vor dem Storkower Tor und schloss gezielt ab (51.). Doch wieder kamen die Gäste zurück. Ein Eckball landete in der 62. Minute bei Schramm, der flach einschoss. Jetzt war es ein Spiel auf Messers Schneide. Die Gastgeber hatten ihre beste Chance, als Brandhorst und Schläfke einen Feta-Kopfball in Gemeinschaft auf der Linie klärten. Dann ein letzter langer Ball vors Glienicker Tor und am zweiten Pfosten hatten die Platzherren Hagenbach aus den Augen verloren, der aus kurzer Distanz einschob (89.). So gehen die Uckermärker mit dem guten Gefühl in die Pokalpause, ihre Erfolgsserie auf vier Siege in Serie ausgebaut zu haben.

Torvideo mit Stimmen zum Spiel | Höhepunkte


04.10.2017

Zweite: Mehrfach gebrauchten Tag erwischt

Bereits mit dem Anpfiff wurde deutlich, wer an diesem Samstagmittag die drei Punkte holen wollte, die Bensemann-Elf jedenfalls war es nicht. Der erste lange Ball, der auf das SGS-Tor kam, führte zum 0:1. Und nach knapp zwanzig Minuten stand es bereits 0:4. Gerade im ersten Durchgang schwamm die Hintermannschaft gewaltig und die Chancen in der Offensive ließen sich an einer Hand abzählen. Pausenstand: 0:5. In der zweiten Halbzeit sah es leicht besser aus, allerdings griff man auch jetzt kaum ernsthaft ins Spiel ein und konnte meist nur reagieren. Drei weitere Gegentreffer führten schließlich zum Endstand von 0:8. Letztendlich durfte die SGS-Reserve froh sein, nicht zweistellig verloren zu haben. Dieses Spiel in Zühlsdorf sollte unsere Zweite ganz schnell abhaken. In zwei Wochen ist die SG Schwanebeck zu Gast in Storkow, da können alle Spieler zeigen, dass sie es doch eigentlich besser können.


04.10.2017

Alte Herren: Heimsieg in Halbzeit eins perfekt gemacht

Nach dem 0:11 in Klockow konnte das Storkower Altherren-Team am Freitagabend gegen Victoria Templin I einen 3:1-Heimsieg einfahren. Bereits nach vier Minuten tankte sich Rayk Arndt durch die gesamte Templiner Hintermannschaft und erzielte das 1:0. Aber auch die Gäste hatten gute Chancen, so durch Bodo Klan und Manuel Pächnatz. Den nächsten Treffer aber erzielten erneut die Hausherren nach einem schnell gespielten Gegenzug durch Raik Hegelow (12.). In der 20. Minute stand Daniel Bewerneck genau richtig und verwertete eine flache Hereingabe zum 3:0. Im zweiten Durchgang verlegte sich die SGS auf Ergebnissicherung und Konter. Das Glück hatten die Gastgeber an diesem sonnigen Abend auch irgendwie gepachtet: die Victoria-Kicker trafen insgesamt dreimal den Pfosten und einmal die Querlatte. Und was direkt auf den Kasten kam, konnte ein gut aufgelegter Günther Dittrich im Tor der SGS mit einigen guten Paraden abwehren - nur einmal war er noch geschlagen.


28.09.2017

D-Jugend: Glücklicher Heimsieg gegen Fortuna Glienicke

Nach sechzig Minuten musste man auf Seiten der Gastgeber tief durchatmen: Das 2:1 war am Ende ein glücklicher Heimsieg. Dabei begann es recht gut. In der Anfangsviertelstunde war es ein ausgeglichene Partie mit leichten Vorteilen für die SGS. In der 19. Minute wurde der Ball an der Mittellinie vertändelt, die Fortuna-Kicker nutzten das zur Gästeführung. In den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte war dann die SGS klar am Drücker und Jonas Feuerhaak erzielte nach einem abgefangenen Abstoß des ansonsten guten Glienicker Keepers den hochverdienten Ausgleich (27.). Und fast mit dem Pausenpfiff gelang Florian Witthuhn das 2:1.

Die Leistung der SGS-Junioren im zweiten Durchgang war allerdings recht dürftig, Storkow fand kaum noch statt. Es gelangen kaum noch vernünftige Spielzüge, bei zu vielen Einzelaktionen wurde das Leder immer wieder viel zu leicht hergeschenkt. In der 40. Minute forderten die Gäste einen Handstrafstoß. Ein Storkower wurde aus Nahdistanz angeschossen, eine schwierige Entscheidung für den Schiedsrichter, wie so oft bei Handspielen. In der 56. Minute gab es dann doch einen berechtigten Handstrafstoß für die Gäste, der zum Glück für die SGS am Pfosten landete. Kurz vor dem Ende verpasste Jonas Feuerhaak die Vorentscheidung. So blieb es beim knappen 2:1 und damit beim zweiten Heimsieg der Saison.

SG Storkow: Max Benzin, Erwin Draeger, Florian Witthuhn, Erik Morche, Jannik Wodtke, Jonas Feuerhaak, Moritz Kummerow, Hennes Stüwert, Niklas Stüwert, Paul Heinemann


28.09.2017

Zweite: Weiter in der Erfolgsspur

Mit einem 5:2 fiel der Heimsieg gegen den Eberswalder SC II deutlich aus. Das klare Ergebnis täuscht allerdings über den Spielverlauf ein wenig hinweg. Bereits nach drei Minuten erzielte Martin Hofrichter für seine Farben mit einem fulminanten Schuss in den Winkel die Führung. Nach einer Viertelstunde ließ die Gästeabwehr André Rosin sehr viel Platz: 2:0 für die SGS. Aber nur zwei Minuten später kam die ESC-Reserve per indirektem Freistoß (Rückpass) am Fünfmeterraum zum Anschlusstreffer. Noch vor der Pause nutzten Daniel Bewerneck und Heiko Seyffarth Abwehrschnitzer der Gäste zu zwei weiteren Toren.

Im zweiten Durchgang war die SGS-Reserve recht passiv, Eberswalde machte das Spiel. Trotz guter Spielzüge blieben die Gäste vor dem Tor zu harmlos. Mit dem 4:2 in der 67. Minute kam noch einmal etwas Spannung auf, aber André Wlodarczyk machte kurz vor dem Abpfiff mit dem 5:2 per Kopfball nach einer Ecke alles klar. Positiv anzumerken ist sicher die Chancenverwertung, negativ die vielen unnötigen Ballverluste in Abwehr und Mittelfeld. Gegen stärkere Gegner muss die Bensemann-Elf hier doch stabiler werden.

 Torvideo Höhepunkte


19.09.2017

Schramms Dreierpack sichert den Auswärtserfolg

"Auswärtssieg, Auswärtssieg", schallte es nach dem Abpfiff durch den Zehdenicker Kabinentrakt. Mit ihrem 4:1-Erfolg hatten die Storkower Kreisliga-Fußballer in dieser Saison ihren ersten Dreier in der Fremde eingefahren - und das feierten sie ausgelassen.

Die Storkower begannen geschickt, setzten einige Nadelstiche, waren vor dem Kasten der Zehdenicker Reserve aber zunächst nicht zielstrebig genug. Die Platzherren sorgten vor allem bei ihren schnellen Gegenstößen für Gefahr und gingen so auch in Führung, als Ole Schönefuß eine Eingabe von John Lormis über die Linie drückte (10.). Erst nach einer halben Stunde fanden die Uckermärker eine Antwort: Philipp Schramm nickte eine Flanke von Michael Schröder ein (30.).

Direkt der Pause genügten eine Tempoverschärfung von Lukas Hagenbach, der gekonnt auf Schramm durchsteckte, und dessen direkter Abschluss für die Storkower Führung (47.). Anbrennen ließ die SGS in der zweiten Hälfte fast gar nichts mehr und machte schließlich in der Schlussphase alles klar. Erst bugsierte Oliver Bähn eine Vorlage von Schramm ins Tor (85.), dann schnürte Letzterer nach sehenswertem Solo von Hagenbach seinen Dreierpack (88.).

 Torvideo und Stimmen zum Spiel Höhepunkte


18.09.2017

D-Jugend: Schwer erarbeiteter Heimsieg

Auch das zweite Punktspiel konnten die Jungs von Nico Hegelow und André Unger erfolgreich gestalten. 2:1 hieß nach 60 Minuten gegen die D3 des FSV Bernau. Allerdings war das ein hartes Stück Arbeit. In der Anfangsphase hatte unsere Junioren klare Feldvorteile und nach sechs Minuten versenkte Jonas Feuerhaak einen Freistoß links unten im Gästetor. Anschließend wurden die Gäste stärker, nun war es ein offener Schlagabtausch mit guten Chancen auf beiden Seiten. Als die Abwehr in der 24.Minute den Ball nicht weg bekam, nutzte das Bernau zum inzwischen auch verdienten Ausgleich. Im zweiten Durchgang war erst einmal Storkow wieder am Drücker, aber die Gäste blieben bei Kontern stets gefährlich. Den Siegtreffer erzielte in der 43.Minute Loay Freitag, dessen eigentlich harmloser Aufsetzer vom Bernauer Keeper unterschätzt wurde. Bis zum Abpfiff blieb es eine offene und spannende Partie, die drei Punkte blieben aber am Ende in Storkow.

SG Storkow: Max Benzin, Loay Freitag, Erik Morche, Jannik Wodtke, Jonas Feuerhaak, Hennes Stüwert, Niklas Stüwert, Emil Rottstedt, Paul Heinemann


17.09.2017

Alte Herren: Storkow macht das Spiel, Templin die Tore

Ins Spiel gegen Templin II starteten die Storkower Altherren ganz gut, der Victoria-Keeper verhinderte eine frühe Führung der Gastgeber. Stattdessen zirkelte Jens-Uwe Seiler in der 6. Minute einen Freistoß an der Mauer vorbei ins SGS-Tor. Und nur eine Minute später erhöhte Ivo Bierhals auf 2:0. Die SGS hatte auch anschließend reichlich Chancen, aber an diesem Freitagabend waren die Abschlüsse meist zu ungenau, zu harmlos oder landeten am Pfosten. In der 16. Minute nutzte erneut Seiler einen Torwartfehler zum 3:0. Die Gäste agierten nun recht abwartend, aber der SGS gelang vor dem Templiner Tor nicht allzu viel. Kurz vor dem Pausenpfiff schloss Christian Schaal einen Konter mit dem 4:0 ab. Im zweiten Durchgang verwalteten die Victoria-Kicker nur noch ihren Vorsprung und starteten ab und an gefährliche Konter. In der 52. Minute erzielte Rayk Arndt den überfälligen und hochverdienten Ehrentreffer. Für mehr reichte es an diesem Abend einfach nicht.


14.09.2017

SGS-Oldies feiern Derbysieg in Vietmannsdorf

Sehr zufrieden zeigte sich Trainer Bodo Wachholz nach dem Spiel: "Genauso hatte ich mir das spielerisch vorgestellt. Aber die Chancenverwertung..." Bereits in der Anfangsminute gab es auf jeder Seite eine gute Möglichkeit. Dann übernahm die SGS das Kommando. Nach sieben Minuten stand es 3:0 (zweimal Rayk Arndt und einmal André Wlodarczyk). Nach dem 4:0 durch Günther Dittrich (24.) ließ man es etwas ruhiger angehen, hatte aber auch weiterhin noch gute Chancen. Nach Wiederanpfiff erhöhte Rayk Arndt auf 5:0 (37.). Anschließend ließen es die Storkower Altherren aber etwas zu gemächlich angehen, Vietmannsdorf kam besser ins Spiel und erzielte folgerichtig durch Uwe Danisch den Ehrentreffer (50.). Anschließend sorgten noch Nick Krause mit einem straffen Flachschuss (56.), André Wlodarczyk mit einem abgefälschten Ball (60.) und Daniel Bewerneck (69.) für ein deutliches und verdientes 8:1. Das nächste Derby steigt schon am Freitag, 15. September. Dann ist um 18 Uhr der SC Victoria Templin II in Storkow zu Gast.


12.09.2017

Dank Pöhl-Doppelpack: Gegen den HSV platzt der Knoten

Den Fehlstart haben die Storkower Kreisliga-Fußballer gerade noch einmal abgewendet. Gegen den Häsener SV, den nicht wenige als Mitfavoriten auf den Staffelsieg handeln, fuhr die Elf von Trainer Heiko Sprung beim 2:1 ihren ersten Dreier ein - und sammelte Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben.

Beide Teams lieferten sich über 90 Minuten eine schnelle und intensive Kreisliga-Partie. Den besseren Start erwischten die Uckermärker, die durch Jacob Pöhls Doppelpack (16., 25.) vorlegten. Bei beiden Treffern wurde der schnelle Storkower Angreifern durch schnelles Umschaltspiel in Szene gesetzt, entwischte seinen Bewachern und vollendete eiskalt. Bis zur Pause fiel den Gästen dazu wenig ein. Und doch kamen sie durch einen Freistoß von Martin Regulin, der durch die Storkower Mauer rutschte, zum Ausgleich (39.).

Nach dem Seitenwechsel antwortete der HSV mit wütenden Angriffen, scheiterte aber am Pfosten, dem Storkower Keeper oder dem eigenen Unvermögen. Dabei spielte die SGS nach einem Platzverweis für Jacob Pöhl, der einen Gegenspieler wegstieß, gut 20 Minuten in Unterzahl. Trotzdem hätte die Sprung-Elf den Sack auch früher zumachen können. Die besten Chancen hatte Philipp Schramm, der erst das verwaiste Tor nicht traf und dann am HSV-Keeper scheiterte. Den knappen Vorsprung brachten die Uckermärker aber über die Zeit.

 Torvideo mit Stimmen zum Spiel


12.09.2017

Zweite: Gäste aus Finowfurt cleverer vor dem Tor

2:4 hieß es am Ende für Finowfurt II - eine Niederlage, die in ihrer Art und Weise durchaus vermeidbar gewesen wäre. Es war die erste Saisonpleite für die Storkower Reserve. In der ersten Halbzeit agierte die Bensemann-Elf deutlich zu passiv und bei den Gegentoren nutzten die Gäste die Fehler in der Abwehr eiskalt aus.

Bereits nach etwa 30 Sekunden zappelte der Ball im Storkower Tornetz, die Abwehr ließ sich durch einen langen Ball überrumpeln. Zwar erzielte Christian Gülle den Treffer aus stark abseitsverdächtiger Position, aber solange der Schiedsrichter nicht pfeift, läuft das Spiel weiter. Bis zur Pause blieb die SGS recht defensiv ausgerichtet, allerdings gab es auch zwei Riesenchancen für Heiko Seyffarth per Heber und kurz vor dem Pausenpfiff durch Sebastian Schoof per Kopfball nach einer Ecke.

Im zweiten Durchgang gingen die Gastgeber offensiver zu Werk und wurden mit dem Ausgleich durch Richard Steffen belohnt (52.). Aber nur zwei Minuten später erzielte Thomas Hilbig die erneute Gästeführung. Bei seinem strammen Schuss hatte Keeper Adrian Döring die Hände noch dran, konnte das Leder aber nur an die Lattenunterkante lenken. Die SGS war weiter bemüht und erarbeitete sich einige gute Möglichkeiten, aber die Gäste waren einfach cleverer im Abschluss. Erneut Christian Gülle (71./88.) erhöhte per Doppelpack auf 1:4, ehe Rayk Arndt mit seinem Treffer zum 2:4 (89.) den Schlusspunkt der Partie setzte.

 Torvideo


04.09.2017

Knock-out kurz vor dem Elfmeterschießen

Womöglich hatte SGS-Trainer Heiko Sprung seine Schützen für das bevorstehende Elfmeterschießen schon notiert, als der Storkower Pokaltraum doch noch jäh zerplatzte. Nach einer 1:2-Niederlage nach Verlängerung beim Löwenberger SV mussten die Uckermärker am Freitagabend die Segel streichen.

Die Gäste hatten vor allem mit den ständigen Diagonalbällen auf die schnellen Außenspieler des LSV so ihre Probleme. Selbst spielte man das eine oder andere Mal gefällig bis zum Strafraum, dann fehlte aber wie schon beim 1:6-Debakel in Germendorf die Durchschlagskraft. Oliver Bähn vergab die größte Storkower Chance, als er völlig alleinstehend am Löwenberger Keeper scheiterte.

Die zweite Hälfte war nur ein paar Sekunden alt, als Youngster Max Krause nachsetzte, ihn der LSV-Schlussmann regelrecht abschoss und der Ball dann ins Tor sprang. Größer wurde der Druck in der Platzherren in der Schlussphase. Nach einer Berührung zwischen SGS-Verteidiger Kay Schläfke und Steven Herfort gab es einen schmeichelhaften Strafstoß, den Robert Glass sicher verwandelte und sein Team in die Verlängerung rettete (81.). In der Nachspielzeit kassierte der LSV noch einen Platzverweis.

In Überzahl bestimmte Storkow in der Overtime das Geschehen - nur zwingende Torchancen sprangen dabei nicht heraus. Einen Nadelstich nutzten dagegen die Löwenberger, als Denny Heise in der 119. Minute einen Abstimmungsfehler in der SGS-Defensive nutzte und dann Ball zum umjubelten Siegtreffer einhämmerte. "Das war enttäuschend", sagte Heiko Sprung nach dem Abpfiff, "aber wir haben immerhin kämpferisch eine Reaktion gezeigt."

 Torvideo und Stimmen zum Spiel |  Höhepunkte


04.09.2017

Nachgereicht: Erster Auswärts-Dreier der Saison

3:1 für die SGS-Reserve hieß es nach spannenden 90 Minuten in Oderberg. Der Auswärtssieg war am Ende verdient, aber auch über ein Remis hätte sich auf Storkower Seite wohl niemand beschwert. Die Gastgeber begannen abwartend, in der ersten Viertelstunde lag bei Chancen von Marko Zepke, Heiko Seyffarth, Sebastian Schoof und Daniel Bewerneck die Gästeführung in der Luft. Das erste Tor erzielte dann aber Oderberg/Lunow II nach 21 Minuten durch Robert Marschke. Der Oderberger Angreifer war während des gesamten Spiels ein ständiger Unruheherd und wurde immer wieder steil geschickt. Nach dem Gegentreffer verlor die SGS etwas den Faden. Aber in der 28. Minute erzielte Schoof nach einer Ecke per Kopf den hochverdienten Ausgleich.

In den zweiten Durchgang starteten die Gastgeber besser, die Bensemann-Elf brauchte etwas, um ins Spiel zu finden. Nach einer erneuten Möglichkeit für Marschke erzielte Bewerneck im Gegenzug das 2:1 (65.). Bei seinem straffen Schuss von der Strafraumgrenze rutschte ihm das Leder zwar leicht über den Schlappen, aber gerade dadurch wurde er für den Keeper unberechenbar und schlug unter der Querlatte ein. Die Schlussphase lebte von viel Spannung, die Gastgeber warfen alles nach vorne. In der Nachspielzeit machte erneut Bewerneck nach (stark abseitsverdächtiger) Vorarbeit von André Wlodarczyk und André Rosin mit seinem zweiten Tor alles klar.


21.08.2017

Trotz Kantersieg: Chancenverwertung war noch mangelhaft

Angesichts des Kantersiegs zum Saisonauftakt mag es eigenartig klingen: Es hätten noch einige Tore mehr sein müssen. Zwar gelang Tilo Buchmann bereits in der 9. Minute das 1:0 gegen insgesamt harmlose Gäste, aber anschließend wurden reihenweise richtig gute Chancen liegen gelassen. Erst das 2:0 durch André Wlodarczyk nach einer halben Stunde sowie ein Doppelpack von Daniel Bewerneck entschieden das Spiel bereits vor der Pause.

Im zweiten Durchgang schaltete die SGS nach dem 5:0, erneut durch Daniel Bewerneck, einen Gang zurück und leistete sich so manche Unkonzentriertheit in der Abwehr. So kam der SSC auch zu Chancen, eine davon nutzte Darryl Vogler zum Ehrentreffer. Am weiteren Spielverlauf änderte sich allerdings kaum etwas. Durch weitere Treffer durch André Wlodarczyk (71.) und Martin Hofrichter (78., 85.) wurde das Ergebnis noch deutlicher. Mit seinem vierten Tor zum 9:1 (89. Minute) setzte sich Daniel Bewerneck auch an die Spitze der Torjägerliste. Zum Auswärtsspiel am nächsten Samstag bei Oderberg/Lunow II fährt die SGS-Reserve gleich mal als Spitzenreiter der 2. Kreisklasse Ost. Sicher werden auch andere Spiele folgen, aber diesen Erfolg darf unsere Zweite erst einmal genießen.

 Torvideo |  Höhepunkte


21.08.2017

Altherren starten mit knapper Heimpleite

Mit einer knappen Niederlage startete die neu formierte Altherren-Mannschaft am Freitagabend in die Saison. In der Anfangsviertelstunde hatten die Gäste zwar mehr Ballbesitz, die besseren Chancen aber verbuchte die SGS. Nach 15 Minuten waren die Gastgeber bei einer Ecke zu weit aufgerückt, Daniel Schmidt nutzte den Konter zur Gästeführung. Marcel Ulrich erhöhte nach einer halben Stunde auf 2:0. Kurz vor der Pause erzielte Rayk Arndt mit einem straffen Flachschuss den Anschlusstreffer. Mit dem 3:1 durch Daniel Schmidt fünf Minuten nach Wiederanpfiff schien das Spiel entschieden, die Gerswalder Führung ging zu diesem Zeitpunkt in Ordnung. Erst in der Schlussphase konnte sich die SGS etliche gute Chancen erarbeiten, allein der Ball wollte nicht über die Linie. Das inzwischen hochverdiente 2:3 durch Rayk Arndt (70.) kam dann einfach zu spät. Weiter geht es in zwei Wochen mit einem Heimspiel gegen das AH-Team aus Haßleben.


17.08.2017

700 Jahre Storkow: Festumzug mit der SGS

Bereits 1317 wurde Storkow unter dem Namen "Storkuouue" erstmals urkundlich erwähnt. 700 Jahre später herrschte im Dorf Ausnahmezustand. Mit einem historischen Festumzug wurde das Jubiläum am vergangenen Wochenende kräftig gefeiert. Daran beteiligte sich natürlich auch die SG Storkow. Seit 1966 gehört der Verein fest zum Dorf und bildet auch für viele umliegende Gemeinden ein sportlich-kulturelles Zentrum. Den sportlichen Höhepunkt zur 700-Jahr-Feier gab es bereits, als im Juli der SV Babelsberg 03 für ein Freundschaftsspiel in die Uckermark kam.


17.08.2017

Kreispokal: Ein Team weiter, eines ausgeschieden

Mit der Auftaktrunde im Kreispokal sind die Storkower Männermannschaften in die Pflichtspielrunde 2017/18 gestartet. Zumindest die Kreisliga-Elf konnte das Ticket für die 2. Runde buchen. Bei der Reserve der Falkenthaler Füchse mühten sich die Uckermärker zu einem 4:3-Erfolg. Dabei hatten Jacob Pöhl, Philipp Schramm und Florian Beck für einen SGS-Blitzstart gesorgt. Doch schon vom Füchse-Treffer zum 1:3 waren die Storkower wieder verunsichert. Die Platzherren kamen heran und glichen aus. Erst in der Schlussphase hatten die Gäste wieder Oberwasser und Jacob Pöhl schloss einen Konter mit dem Siegtreffer ab.

Die SGS-Reserve von Trainer Patrick Bensemann erlebte trotz ihres Ausscheidens gegen die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft Finow/Lichterfelde einen ordentlichen Pflichtspielstart. Heiko Seyffarth (17.) brachte die Storkower sogar in Führung, diese hielt bis zur 43. Minute. Nach dem Seitenwechsel schwanden bei der Bensemann-Elf die Kräfte, erst in der Schlussviertelstunde brachen gegen den Vertreter der 1. Kreisklasse Ost die Dämme.


23.07.2017

Testspielauftakt der Zweiten: Eine Halbzeit ordentlich

Zumindest mit der ersten Hälfte konnte Trainer Patrick Bensemann am Sonntagnachmittag durchaus zufrieden sein. Bereits nach sieben Minuten erzielte Roland Engel zwar die Führung für den Uckermark-Kreisligisten Blau-Weiß Röddelin. Doch die besten Chancen für die SGS-Reserve hatte Torjäger Daniel Bewerneck. Zwei davon nutzte er zur Gästeführung (13./15. Minute). Glück hatte die SGS allerdings auch, dass Pfosten oder Querlatte insgesamt fünfmal einen Treffer der Gastgeber verhinderten. "Ausgeglichen" wurde das wiederum durch Geschenke für die Platzherren. Sowohl beim 2:2 (22.) als auch beim 3:2 (40.) durch Maxim Zajcenko half man kräftig mit. Kurz nach dem Ausgleichstreffer hatte André Rosin die erneute Führung auf dem Fuß, aber der Röddeliner Keeper konnte seinen Strafstoß parieren (25.).

Die Gastgeber hatten auch im zweiten Durchgang mehr vom Spiel, die SGS blieb bei Kontern gefährlich, konnte aber keinen davon zu weiteren Treffern nutzen. Die Abwehr agierte deutlich passiver und unkonzentrierter und kassierte noch weitere vier Treffer, wobei man es den Torschützen manchmal zu einfach machte.


23.07.2017

Unwetter sorgt für eine Zwangspause

Eine Woche nach dem 12:1-Kantersieg beim Burgwaller SV hat die SG Storkow auch ihr zweites Testspiel der laufenden Sommervorbereitung gewonnen. Beim Kreisoberligisten FSV Bernau II setzte sich die Sprung-Elf in einer kuriosen Begegnung mit 2:1 durch.

Jacob Pöhl hatte die Uckermärker auf dem Sportplatz Rehberge per Doppelschlag (2., 12.) schnell 2:0 in Front gebracht, ehe Schiedsrichter Frank Breuer die Partie wegen eines Unwetters unterbrach. Ganze 50 Minuten warteten die Spieler in den Kabinen darauf, dass es weitergehen konnte. Angepfiffen wurde die Partie dann auf dem Kunstrasenplatz der Bernauer, den Rasenplatz hatte der Regen inzwischen komplett unter Wasser gesetzt.

Nach der Zwangspause steigerten sich die Barnimer. Tom Dustin Wojahn erzielte aus der Distanz den Anschlusstreffer (38.). Storkow hatte zuvor noch den Querbalken des Bernauer Gehäuses getroffen. Nach der Pause boten beide Teams bei andauerndem Regen ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, die am Resultat aber nichts mehr änderten.


11.07.2017

Ein Neuer, ein Rückkehrer, zwei Youngster

Mit einem breiter aufgestellten Kader geht die SG Storkow in die Saison 2017/18. Während kein Spieler den Verein verlassen hat, konnte Trainer Heiko Sprung am Samstag vor dem Babelsberg-Spiel gleich vier Verstärkungen präsentieren, die künftig das SGS-Trikot tragen werden. Wir sagen allen Neuzugängen: Herzlich willkommen!

Lukas Hagenbach: Der 20-Jährige wechselt von Landesliga-Absteiger Falkenthaler Füchse in die Uckermark. Dort bestritt der Zentrumsspieler in der Vorsaison sieben Punktspiele. Auch in der Kreisliga ist Hagenbach kein Unbekannter, so kickte er 2015/16 für den Häsener SV. Vorher war er auch für den SV Altlüdersdorf II am Ball, mit dem er 2015 den Kreispokalsieg feierte. Gegen den SV Babelsberg 03 feierte er sein Debüt im Storkow-Dress.

Andre Philipp Rosin: Einmal Storkow, immer Storkow - das gilt für ihn ganz besonders. Nach einem halbjährigen Intermezzo beim DSV Vietmannsdorf zieht es den kleinen Techniker zurück zu seinem Heimatverein. Der 22-jährige Mittelfeldspieler lernte das Fußball-Abc im Storkower Nachwuchs und gehörte bereits seit 2013 zum Kader von Trainer Heiko Sprung. Willkommen zurück, Rosi!

Maximilian Krause: Der Youngster im Team. Nach Oliver Bähn und Marius Wachholz ist der 18-Jährige das nächste Talent aus der eigenen A-Jugend, das den Sprung in den Kreisliga-Kader schaffen soll. Im Laufe der Rückserie sammelte er in der zweiten Mannschaft und bei zwei Kreisliga-Einsätzen bereits erste Erfahrung im Männerbereich und kam auch im Jubiläumsspiel gegen Babelsberg an der Seite seines Vaters Nick zum Einsatz.

Moritz Aschoff: Noch ein "junger Wilder" aus dem gemeinsamen Nachwuchs mit dem DSV Vietmannsdorf. Nun darf der 19-Jährige auch bei den Männern ran und schließt sich dafür der SGS an. Zuletzt spielte der Verteidiger unter Trainer Nick Krause in der A-Jugend-Kreisliga Uckermark.


10.07.2017

Ein Fußballfest zum „Siebenhundertsten“

Neunmal erklang am Sonnabend die Titelmelodie der "Olsenbande" auf dem Storkower Sportplatz. Einmal, kurz nach der Pause, jubelten zur legendären Tormusik des SV Babelsberg 03 auch die Gastgeber. Jacob Pöhl, gerade erst vom Auslandssemester in Madrid zurückgekehrt, hatte in der 46. Minute einen Konter flach zum Storkower Ehrentreffer abgeschlossen. Der Regionalligist siegte schließlich im Jubiläumsspiel zum 700-jährigen Dorfbestehen mit 8:1 (4:0).

"Es hat Riesenspaß gemacht, das Wetter hat gepasst und am Ende auch das Ergebnis", freute sich SGS-Trainer Heiko Sprung nach dem Abpfiff. Dieser hatte schon zur Pause gehofft, dass seiner Elf wenigstens das Ehrentor gelingt. Und beinahe wäre Pöhl bei einem Lupfer kurz nach dem 1:4 sogar noch ein zweiter Treffer gegen den haushohen Favoriten aus der Filmstadt gelungen. Dieser hatte zügig losgelegt: Emre Stang eröffnete mit seinem Schlenzer in der 6. Minute den Torreigen. Doch die Uckermärker stemmten sich tapfer dagegen. Nulldrei-Neuzugang Tino Schmidt (23., 42.), der erst einen Tag zuvor fest an den Babelsberger Park gewechselt war, und Abdulkadir Beyazit (38.) bauten die Führung dennoch aus.

Direkt nach Wiederanpfiff sorgte der Torerfolg des Gastgebers für grenzenlosen Jubel auf und neben dem Platz. Dennoch dominierte weiter der SVB, der zur Pause kräftig durchmischte. Top-Torjäger Andis Shala (68., 80.) sowie Antonin Hennig (53.) und Manuel Hoffmann (57.) trafen zum 8:1-Endstand. "Wir wollten die Niederlage im einstelligen Bereich halten, das ist uns gelungen", sagte Heiko Sprung zufrieden.

"Wir bekommen vom Dorf und dem Ortsbeirat regelmäßig Unterstützung, da wollten wir mit diesem Freundschaftsspiel zum Jubiläum etwas zurückgeben", meinte SGS-Vereinschef Karsten Brandhorst. Der bedankte sich auch bei allen Sponsoren, die mit ihrer Hilfe zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Das waren die Bäckerei Winkler, die Bauausführung Peter Stadermann, Korduan Transporte, die Spedition Arndt, die Tischlerei Jähnke, das Bauingenieurbüro Bochmann, Trockenbau Frank-Peter Haak, HKN Dachdecker sowie der Landgasthof Askanien aus Vietmannsdorf, der für die Versorgung der Mannschaften nach dem Spiel sorgte.

Weitere Fotos vom Jubiläumsspiel unter 03fotos.de

 Torvideo und Stimmen zum Spiel |  Höhepunkte

517efb333